Objekt des Monats, Mai 2015

Objekt des Monats

aus dem Museum der Sternwarte Kremsmünster

Mai 2015


Briefwechsel
Manuskript mit der Liste der Korrespondenz von P. Marian Koller
auf 23 Folioblättern, verfasst von P. Sigmund Fellöcker
Detail des Blattes 11 oben. Die Anstreichungen stammen ebenfalls von Fellöcker

Foto: P. Amand Kraml.


P. Marian Kollers wissenschaftliche Korrespondenz

Im Archiv der Sternwarte-Direktion befindet sich eine Liste zur Korrespondenz von P. Marian Koller, deren Handschrift P. Sigmund Fellöcker als Schreiber ausweist. Es ist anzunehmen, dass es sich bei diesem Manuskript um eine Zusammenstellung für die Vorarbeiten zu seiner Geschichte der Sternwarte handelt.

Der Original-Text enthält eine Unzahl von unterschiedlichen Abkürzungen. Um die Suche in der Liste zu vereinfachen, wurde der ganze Text überarbeitet. Abkürzungen wurden durch ganze Wörter ersetzt, Datumsangaben vereinheitlicht und so weit es möglich war, wurde auch bei jedem angeführten Brief der Ort eingefügt, wo er geschrieben wurde. Briefe, die Fellöcker in seiner Geschichte der Sternwarte angeführt hat, werden hier auch mit der entsprechenden Seitenzahl gekennzeichnet. Fellöckers Bemerkungen stehen hier - wie meist auch im Original zwischen der Zeichenfolge /: ... :/, Hier neu eingefügte Bemerkungen werden in eckige Klammer [] gesetzt. Die Briefe von Andreas Ettingshausen sind von Fellöcker hier nicht angeführt, da er aber in seiner Geschichte der Sternwarte darauf verweist, wird es sinnvoll sein, sie - sobald dafür Zeit ist - hier nachzutragen. Solche Nachträge, die nicht in Fellöckers Original stehen, sind an der rötlichen Hintergrundfarbe zu erkennen.

Absender Empfänger Datum Ort Nummer Fellöcker


Briefe von P. Marian Koller an Karl Kreil

P. Marian Koller Karl Kreil 1832-08-04 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 277
Meridiankreis – Tagesbeobachtungen fallen gelassen, Äquatoriale – Ringmikrometer für stärksten Einsatz

P. Marian Koller Karl Kreil 1835-05-27 Kremsmünster o. Nr.  
für die magnetischen Instrumente – Observationssaal?

P. Marian Koller Karl Kreil 1836-11-03 Kremsmünster o. Nr.  
Bericht über meteorologische Beobachtungen, Dank für Antwort zu magnetischen Beobachtungen

P. Marian Koller Karl Kreil 1837-03 bis 1837-08 Kremsmünster o. Nr.  
Über seine Beobachtungen der Luftfeuchtigkeit

P. Marian Koller Karl Kreil 1838-01-16 Kremsmünster o. Nr.  
Magnetisches Observatorium – Lokale

P. Marian Koller Karl Kreil 1838-11-04 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 270
 

P. Marian Koller Karl Kreil 1838-11-25 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 279
Dank für Spiegel als Mire beim Magnetometer

P. Marian Koller Karl Kreil 1839-05-02 Kremsmünster o. Nr.  
Die Quadranten weggeschafft – wegen der Magnetometer, Moschee in Aussicht genommen für absolute Beobachtungen

P. Marian Koller Karl Kreil 1840-07-27 Kremsmünster o. Nr.  
Magnetisches Observatorium – ein paar kleine Schilderhäuschen von Holz

P. Marian Koller Karl Kreil 1840-11-12 Kremsmünster o. Nr.  
Bifilar-Magnetometer aufgestellt, Kollers Ableitung der Formel T=Wurzel t*c

P. Marian Koller Karl Kreil 1841-06-13 Kremsmünster o. Nr.  
Magnetische Terminsbeobachtungen – Häuschen im Garten

P. Marian Koller Karl Kreil 1846-12-12 Kremsmünster o. Nr.  
Chronometervergleichungen usw. für Kreils Beobachtungen in Kremsmünster, Magnetische Intensität, Magnetische Inklination (noch alte Methode)

P. Marian Koller Karl Kreil 1847-11-08 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 265
 

P. Marian Koller Karl Kreil 1851-08-25 Kremsmünster ? o. Nr.  
Kündigt Kreil an, dass er zum „Direktor der neu gegründeten magnetisch-meteorologischen Anstalt von Sr. Majestät ernannt worden.“

P. Marian Koller Karl Kreil 1852-02-13 Kremsmünster ? o. Nr. Fellöcker, 265
ersucht ihn, die Anforderungen an die Finanzen möglichst zu ermäßigen


Briefe von Karl Kreil an P. Marian Koller

27 Briefe von 1831 bis 1847

Karl Kreil P. Marian Koller 1831-10-02 Mailand 1 Fellöcker, 265f
Kreil beschreibt sehr anziehend seine Reise, größtenteils zu Fuß nach Mailand, sein Empfang daselbst, die Astronomen, die Sternwarte

Karl Kreil P. Marian Koller 1832-09-06 Mailand 2 Fellöcker, 265f
Sendet die Mailänder Ephemeriden, berichtet über seine Stellung

Karl Kreil P. Marian Koller 1835-05-11 Mailand 3  
Sendet Kometen-Beobachtungen, referiert über den trefflichen Meridiankreis und über den Anfang seiner Beobachtungen mit dem magnetometrischen Apparat nach Gauss

Karl Kreil P. Marian Koller 1835-10-09 Mailand 5 Fellöcker
„Es freut mich herzlich, dass Sie sich auch mit dem magnetometrischen Apparat abgeben wollen“ und steht „mit seiner wenigen Erfahrung zu Diensten“ etc. etc.

Karl Kreil P. Marian Koller 1836-10-19 Mailand 8  
Seine Beschäftigung mit dem Erdmagnetismus

Karl Kreil P. Marian Koller 1837-01-11 Mailand 9  
Dankt für die meteorologischen Beobachtungen, wünscht bald auch ebenso genaue magnetische

Karl Kreil P. Marian Koller 1837-03-20 Mailand 10  
Dankt für „die schöne Arbeit über Ihre meteorologischen Beobachtungen“ ..., legt ein paar Artikel über Erdmagnetismus bei und äußert sich über den Einfluss des Mondes auf den Erdmagnetismus

Karl Kreil P. Marian Koller 1837-08-14 Mailand 11  
ist noch immer in die Beobachtungen über den Erdmagnetismus verbissen etc. etc., hofft, dass Koller auch schon seinen Apparat habe, berichtet über Sternschnuppen-Beobachtungen in der Nacht vom 10. auf 11. August

Karl Kreil P. Marian Koller 1838-02-02 Mailand 12  
dankt für die Tafeln zur Berechnung der Hygrometer-Beobachtungen für Herrn Capelli, Erdmagnetismus

Karl Kreil P. Marian Koller 1838-04-23 Bologna 13 Fellöcker, 267
Kreil auf einer Reise durch Italien, Berichte über die Sternwarten in Modena und Bologna

Karl Kreil P. Marian Koller 1838-09-18 Mailand 14 Fellöcker, 267
sendet einige Bände der Mailänder Ephemeriden, die uns bisher fehlten, leider alle nicht mehr möglich – vielleicht antiquarisch möglich – weiterer Bericht über seine Reise in Italien, höchst interessant, über die Krönung unseres Kaisers höchst interessant

Karl Kreil P. Marian Koller 1838-11-11 Mailand 15  
Dankt für P. Marians Reisenotizen („interessant“), freut sich, dass endlich Kollers Magnetometer angelangt, gibt dann einige Winke für die Aufstellung, namentlich über die Spiegel-Mire

Karl Kreil P. Marian Koller 1838-12-02 Mailand 16  
setzt die Instruktionen fort

Karl Kreil P. Marian Koller 1839-03-30 Linz 17  
Kreil auf der Umsiedlung nach Prag begriffen, kündet seinen Besuch in Kremsmünster an.

Karl Kreil P. Marian Koller 1839-04-24 Prag 18 Fellöcker, 267
Kreil hat die Spiegelfassung (?) auf die Post gegeben, auch Variations-Inklinatorium bestellt bei dem Uhrmacher Kossek, Bau der neuen Sternwarte, magnetometrische Beobachtungen

Karl Kreil P. Marian Koller 1839-05-08 Prag 19  
Instruktion über den Torsionskreis etc.

Karl Kreil P. Marian Koller 1840-04-22 Prag 20  
freut sich, dass Koller auch einen Bifilar-Apparat bestellt hat. „Es wäre sehr schön, wenn Sie dahin trachten würden, alle 3 Elemente: Deklination, horizontale Intensität und Inklination oder vertikale Intensität zu beobachten. Neue Sternwarte – schlummert

Karl Kreil P. Marian Koller 1840-11-19 Prag 21  
Abermals Magnetisches, „Ihr Beweis des Satzes T = Wurzel t*r ist sehr schön etc.

Karl Kreil P. Marian Koller 1841-08-06 Prag 22  
dankt für einen Aufsatz Kollers, den er sehr gelobt, berichtet über die Herausgabe seiner eigenen Beobachtungen auf öffentliche Kosten und teilt seinen Plan eines astronomisch-meteorologischen Jahrbuches mit, Einladung zur Mitwirkung

Karl Kreil P. Marian Koller 1844-12-07 Linz 23  
Kreil meldet seinen Besuch bei uns an

Karl Kreil P. Marian Koller 1847-01-08 ? 25  
?

Karl Kreil P. Marian Koller 1847-03-11 ? 26  
Kreil berichtet über seine Reisebeobachtungen und deren Verarbeitung, gibt unsere magnetischen Größen an, Deklination auffallend anders als rings herum


Briefe von P. Marian Koller an Johann von Lamont

P. Marian Koller Johann von Lamont 1835-05-27 Kremsmünster 1  
Dank für den 8. Band der astronomischen Beobachtungen, aus Mondsternen hat Koller gefunden Kremsmünster 10 min, 8,97 sec westlich von Bogenhausen

P. Marian Koller Johann von Lamont 1840-04-14 Kremsmünster 2  
Koller tritt mit wahrem Vergnügen dem meteorologischen Vereine bei, Dank für das Jahrbuch, zu Beiträgen bereit

P. Marian Koller Johann von Lamont 1840-07-17 Kremsmünster 3  
bittet um optische Instrumente von Utzschneider 4 Planspiegel zu bestellen (Größe) für Magnetometer (um Mire zu ersparen, nach Kreil)

P. Marian Koller Johann von Lamont 1841-01-27 Kremsmünster 4  
eine ganze meteorologische Übersicht, ein Muster, wie ich es vielleicht auch machen könnte

P. Marian Koller Johann von Lamont 1842-08-(nach 06) Kremsmünster 12  
wichtig für unsere meteorologischen und magnetometrischen Beobachtungen

P. Marian Koller Johann von Lamont 1842-12-01 Kremsmünster 13  
Übersicht über die magnetometrischen Beobachtungen, Barometer und Psychrometer erhalten

P. Marian Koller Johann von Lamont 1842-12-23 Kremsmünster 14  
sehr interessant für die meteorologischen Beobachtungen, auch magnetometrische Beobachtungen, daraus auch ersichtlich, dass Koller sich die Lamont’schen magnetometrischen Apparate bestellt hat, /: Warum bleiben sie aus? :/

P. Marian Koller Johann von Lamont 1844-04-12 Kremsmünster 15  
sendet die magnetometrischen Terminsbeobachtungen von 1842 und 1843, samt Bericht

P. Marian Koller Johann von Lamont 1844-08-22 Kremsmünster 16  
sendet die meteorologischen Beobachtungen von 1842 und 1843 mit allerlei Notizen, wünscht einen magnetischen Theodoliten nach Lamonts Konstruktion, /: warum kam der nie? :/


Briefe von Johann von Lamont in München an P. Marian Koller

17 Briefe von 1835 bis 1845

Johann von Lamont P. Marian Koller 1835-06-14 München 1  
Lamont sendet die Beobachtungen der Sternwarte, erzählt von seinem neuen Refraktor, „der an Größe und Pracht alles übertreffe, was bisher in dieser Art geleistet wurde“, preist sein Schubdach

Johann von Lamont P. Marian Koller 1840-03-31 München 2  
Lamont ladet Koller ein zu dem neu gegründeten meteorologischen Verein, Plan, Bitte an Koller, erzählt von seiner sehr bequemen Vorrichtung am Meridiankreise um Zonen zu beobachten von seinem unterirdischen magnetometrischen Observatorium

Johann von Lamont P. Marian Koller 1840-07-25 München 3  
Lamont bittet um sämtliche meteorologischen Resultate bis 1839, die neueren Beobachtungen jährlich am Schlusse des Jahres; der Druck des Jahrbuches begonnen

Johann von Lamont P. Marian Koller 1840-12-21 München 5  
bittet dringend um die meteorologischen Beobachtungen, wenigstens für den nächsten Band, erzählt von den magnetischen Störungen und deren regelmäßigen Beobachtung, von seinem Psychrometer so geteilt, dass man den Dunstdruck in Pariser Linien unmittelbar an der Skala abliest.

Johann von Lamont P. Marian Koller 1841-05-17 München 6  
erzählt von seinen sehr vereinfachten magnetometrischen Instrumenten und beschreibt sein neues Psychrometer

Johann von Lamont P. Marian Koller 1841-06-04 München 7  
dankt verbindlichst für die treffliche Abhandlung (welche?), möchte eine eigene Zeitschrift für Meteorologie und terrestrischen Magnetismus herausgeben, hat vertikale Schwankungen bemerkt

Johann von Lamont P. Marian Koller 1841-10-10 München 8  
Lamont teilt seinen Plan der „Annalen für Meteorologie, Erdmagnetismus und verwandte Gegenstände" mit, und wünscht Koller als einen der Redaktoren

Johann von Lamont P. Marian Koller 1842-02-17 München 11  
teilt das Circular der Royal Society vom 21. August 1841 mit, eigentlich eine Stelle daraus, über Terminbeobachtung, Kollers Resultate bis 1840 inklusive wurden im I. Heft veröffentlicht

Johann von Lamont P. Marian Koller 1842-07-14 München 13  
sendet das erste Heft der Annalen, hat eine neue Korrektion für die absolute Intensitäts-Beobachtung gefunden, weil der Erdmagnetismus in dem Magnetstabe eine nicht unbeachtliche Quantität Magnetismus induziert, der induzierte Magnetismus des Hauptstabes in Rechnung gebracht

Johann von Lamont P. Marian Koller 1842-12-06 München 14  
2 neue Hefte der Annalen mit Aufsatz Kollers

Johann von Lamont P. Marian Koller 1845-01-14 München 17  
ein Theodolit (magnentisch) kostet 250 f.


Briefe von Heinrich Christian Schumacher an P. Marian Koller

12 Briefe von 1830 bis 1846

Größtenteils beziehen sie sich nur auf Mitteilungen für die „Astronomischen Nachrichten.“ Einige sind gegenseitige Freundschaftserweise; so die Briefe (Nr 3, 4 und 5) um die Zeit der großen Sonnenfinsternis 1842. Herr von Littrow hatte dieselbe in den Annalen der Wiener Sternwarte nach einer vorläufigen Rechnung auch für Kremsmünster als eine totale angekündigt, Koller und der Herr Prälat hatten Schumacher zu ihrer Beobachtung nach Kremsmünster eingeladen. Aber eine schärfere Rechnung hatte Schumacher überzeugt, dass dem nicht so wäre; nach Wien „mochte er nicht gerne wegen der mutmaßlichen Störungen durch Besuche“; worauf Koller Klosterneuburg vorschlug; allein da sollte wieder ein transportables Passage-Instrument mitgenommen werden: und so nahm Schumacher doch die Einladung des Herrn von Littrow nach Wien an. Die Rückreise machte er aber über Kremsmünster und brachte hier ein paar Tage (13., 14., 15. Juli?) höchst vergnügt zu.
Anmerkung: Schumachers Aufsatz in den Astronomischen Nachrichten XXI. 257. (vide Beilage). Das freundschaftliche Verhältnis zwischen Schumacher und dem Stifte wurde noch viel inniger und blieb ungetrübt sich gleich, wovon die späteren Briefe ein sprechendes Zeugnis geben – Barometer= und Chronometer=Vergleichungen. Brief Nr. 7 und 8.

Heinrich Chr. Schumacher P. Marian Koller 18? ? 9  
Anfrage wegen Barometer-Korrektion

Heinrich Chr. Schumacher P. Marian Koller 18? ? 11  
Frage, wonach unsere Statue Tycho de Brahes gestaltet ist, „Sie ist vollkommen dem Bilde gleich, das in der Historia Coelestis (Ratisbonae 1671) steht.


Briefe von P. Marian Koller an Simon Stampfer

71 Stücke; durch die Güte des Herrn Prof. Herr erhalten am 13. Mai 1869

P. Marian Koller Simon Stampfer 1830-05-16 Kremsmünster 1  
Koller meldet den Tod Schwarzenbrunners, dankt für alle Freundschaft gegen denselben, empfiehlt sich und die Anstalt ...

P. Marian Koller Simon Stampfer 1831-01-16 Kremsmünster 2 Fellöcker, 277
Koller referiert über die Beobachtungen am Meridian-Kreis; über seine Korrektionen am Äquatoriale; über das Kreismikrometer im Äquatoriale.
NB erklärt eine unverständliche Stelle in Stampfers Brief.

P. Marian Koller Simon Stampfer 1831-06-26 Kremsmünster 5  
Plössl’sches Mikroskop, Beugungsapparat; Fernrohr dazu; Flintglasprisma vor das Rohr

P. Marian Koller Simon Stampfer 1831-09-03 Kremsmünster 6  
Bericht über den Meridian-Kreis. Wünscht ein Kreismikrometer auch am Meridiankreis (für lichtschwache Himmelskörper). Die Libelle des Äquatoriale zertrümmert, neue erwartet; Mikroskop

P. Marian Koller Simon Stampfer 1833-02-03 Kremsmünster 8 Fellöcker, 277
Am Äquatoriale bei einer Beobachtung der Sonne der fixe Horizontalfaden abgesprungen; neues durch Starke. Kometensucher - soll eine bessere parallaktische Montierung bekommen. Bielas Komet - am Äquatoriale aufgefunden – mittels des Kreismikrometers beobachtet. Mondsternbeobachtungen für die Länge von Kremsmünster, Polhöhe - aus Schwarzenbrunners Beobachtungen - aus seinen eigenen.

P. Marian Koller Simon Stampfer o. Datum [1833-03-14] Kremsmünster 9 Fellöcker, 259
94f 17x aus der Fallon’schen Verlassenschaftsmasse zurück, Herr Prälat erlaubt für eine gute Waage zugleich für hydrostatische Wägungen, französisches Grammgewicht; Regulatorhöhe

P. Marian Koller Simon Stampfer 1833-04-14 Kremsmünster 10  
Unzufriedene Äußerung über unseren Kometensucher

P. Marian Koller Simon Stampfer 1833-12-19 Kremsmünster 11  
Beobachtungen von Mondkulminationen, Waage von Eckling angekommen

P. Marian Koller Simon Stampfer 1834-11-16 Kremsmünster 12  
Vergleich der Beobachtungen Stampfers und Kollers, Mittel St-M = +0,03“

P. Marian Koller Simon Stampfer 1835-02-15 Kremsmünster 13 Fellöcker, 291
Koordinaten zur Verbindung des Pfeilers im astronomischen Saale mit dem Standpunkte des Meridian-Kreises, Längenbestimmungen aus Mondsternen aus Sternbedeckungen

P. Marian Koller Simon Stampfer 1835-03-08 Kremsmünster 14  
Der Theodolit nach Wien, auch das Versicherungsfernrohr des Theodoliten jetzt beim Beugungsapparat ein ... Fraunhofer’sches Rohr

P. Marian Koller Simon Stampfer 1835-07-22 Kremsmünster 15 Fellöcker, 273, 292
Die Hochhueb für Blickfeuer geeignet. Die alte Meridiankreismire gegen Süden durch Mutwillen beschädigt, eine neue weiter entlegene beantragt für das Azimuth des Rohres; fleißig Optik studiert, Fresnel, (Verrückung der Interferenzstreifen)

P. Marian Koller Simon Stampfer 1835-11-01 Kremsmünster 16 Fellöcker, 268, 277
Interferenzprismen, Dynamometer, Kometensucher, Zapfen, Halley’scher Komet, die Mire für den Meridiankreis ist aufgebaut und die obere Mire gegen in den Meridian des Äquatoriales gestellt. Neues Mikrometer und Okulareinsatz für das Äquatoriale. Reise nach München: Sternwarten von Steinheil, in Bogenhausen, des Kanonikus. Stark; die physikalischen Kabinette

P. Marian Koller Simon Stampfer 1835-11-22 Kremsmünster 17 Fellöcker, 278
Beobachtung des Halley’schen Kometen, nach Stampfers Methode beobachtet, Dank für diese

P. Marian Koller Simon Stampfer 1836-01-24 Kremsmünster 18 Fellöcker, 273, 278
Die schiefen Fäden im Meridiankreis, Zink-Eisenstange, Stativ des Kometensuchers, Halley’scher Komet (seit dem Perihel)

P. Marian Koller Simon Stampfer 1836-05-22 Kremsmünster 19 Fellöcker, 290
Polhöhenbestimmung nach Bessel, neuer Theodolit – Fragen darüber

P. Marian Koller Simon Stampfer 1836-07-03 Kremsmünster 20 Fellöcker, 290
Revision der Polhöhe aus Durchgängen der Sterne durch den ersten oder letzten Vertikal; die Resultate nach Stampfers Methode sehr erfreuliche Aussichten; später auch nach Bessels Methode berechnen, Zweifel über dessen Aufsätze, Meridiankreis-Mire in Ordnung

P. Marian Koller Simon Stampfer 1836-07-21 Kremsmünster 21 Fellöcker, 279, 290
Kometensucher – Spiegel dazu – Blendung, das neue (Punkt-)Mikrometer, eine vollkommene Prisma-Linse zur Camera obscura für die Fremden; Stampfers Formel zur Berechnung der Polhöhe aus der Zeit des Durchgangs einer östlichen und einer westlichen Sternwarte durch den ersten und letzten Vertikal

P. Marian Koller Simon Stampfer 1836-08-12 Kremsmünster 22 Fellöcker, 279
Das Fernrohr des Äquatoriale samt Beleuchtungslampe abgegangen wegen des neuen (Punkt-)Mikrometers, Kometensucher – zur schwächsten Vergrößerung, der bewusste Spiegel

P. Marian Koller Simon Stampfer 1836-12-11 Kremsmünster 23 Fellöcker, 276, 279
Das Okular für das Äquatoriale und das Glimmerplättchen erhalten; Die Pfeiler am Meridiankreise abgeschnitten; Stampfers Arbeiten über die Zapfen des Meridiankreises, Tafeln berechnet von Koller, Äquatoriale: Biegung der Okularhälfte des Rohrs, deren Einfluss auf die Lager des leuchtenden Punktes, Kollers Methode diesen zu bestimmen

P. Marian Koller Simon Stampfer 1837-01-08 Kremsmünster 24  
Säulen auf die Pfeiler des Meridiankreises, Alhidadenlibelle, Fühlhebel – beschlossen, Mikrometer zum Mikroskop – verschoben

P. Marian Koller Simon Stampfer 1838-05-20 Kremsmünster 25 Fellöcker, 274
Spindel mit gezähntem Rad und Schraube ohne Ende zu einem physikalischen Experiment, /:welchem?:/ Rotations-Apparat zu magnetischen Versuchen, Distanz der Meridiankreis-Mire, eine neue Basis

P. Marian Koller Simon Stampfer 1838-06-24 Kremsmünster 26  
Rädchen und Schraube ohne Ende erhalten zu einem Rotationsapparat zu magnetischen Versuchen

P. Marian Koller Simon Stampfer 1838-10-12 Kremsmünster 27 Fellöcker, 279
Enckes Komet mit dem neuen Mikrometer beobachtet, Lob – Bitte um Beschreibung

P. Marian Koller Simon Stampfer 1838-11-25 Kremsmünster 28 Fellöcker, 289
Enckes Komet – und das Punkt-Mikrometer, Reduktion einiger 100 Sterne auf 0 Jän 1838 auf Aufforderung von Francis Baily

P. Marian Koller Simon Stampfer 1839-02-19 Kremsmünster 29 Fellöcker, 248
Äußerung über seine Doppelstellung! Neue Meridiankreis-Mire, Teerlampe

P. Marian Koller Simon Stampfer 1839-08-31 Kremsmünster 30  
Einladung

P. Marian Koller Simon Stampfer 1839-11-10 Kremsmünster 31  
Dank für die Mitteilung der Triangulierung, Fühlhebel bestellt, Daguerre’sches Bild – Bitte

P. Marian Koller Simon Stampfer 1839-12-27 Kremsmünster 32  
Dank für Daguerrotypie! Mittleres Okular des Meridiankreises für eine prismatische Vorrichtung

P. Marian Koller Simon Stampfer 1840-01-09 Kremsmünster 33  
Galles Komet – Beobachtung, Kämtz über Littrow, Auxometer [Ludwig Friedrich Kämtz, 1801-1867]

P. Marian Koller Simon Stampfer 1840-01-18 Kremsmünster 34 Fellöcker, 284
Komet vom 2. Dez. 1839 – Beobachtung, Lob des Mikrometers, Idee eines Decenniums mit Erlaubnis des Herrn Prälaten

P. Marian Koller Simon Stampfer 1840-02-13 Kremsmünster 35  
Komet entdeckt am 25. Jän. 1840 – Beobachtung (zweiter Komet von Galle), zum Kometensucher ein prismatischer Einsatz!

P. Marian Koller Simon Stampfer 1840-03-27 Kremsmünster 36  
Zweiter von Galle entdeckter Komet – Elemente, Dritter von Galle entdeckter Komet – Beobachtung, Lob über Stampfers Mikrometer, Nachricht darüber an Schumacher

P. Marian Koller Simon Stampfer 1840-04-21 Kremsmünster 37 Fellöcker, 276
Prisma für den Meridiankreis – vortrefflich, Kometensucher – prismatische Einrichtung – aufgegeben, vielleicht eine solche wie am Äquatoriale, Stampfers Mitteilung über das Mikrometer, will Koller sogleich mit den Kometenbeobachtungen einschicken /: Die sind abgedruckt XVIII 87, 88, ob eine Notiz über das Mikrometer glaube kaum, Ich fand nichts:/

P. Marian Koller Simon Stampfer 1841-03-28 Kremsmünster 38 Fellöcker, 272
Grässliches Unheil am Meridankreis durch eine Fliege, neues Netz – Fadenintervalle nach Gauss, mit dem Theodoliten; auch die schiefen Fäden so messen; Stativ für Magnetometer (Bifilar vide Kollers Brief vom 17. Feb. 1843), Enckes und Kollers Elemente des Kometen (am 26. Okt. 1840 entdeckt)

P. Marian Koller Simon Stampfer 1841-04-15 Kremsmünster 39  
Fadennetz durch Starke, Rektifikation des Stativs für das Magnetometer

P. Marian Koller Simon Stampfer 1841-07-13 Kremsmünster 40 Fellöcker, 272
Dank für Stativ, Dank für Fadennetz zum Meridiankreis, Brennweite des Objektivs nach Maskelyne gefunden, nach Bessel später

P. Marian Koller Simon Stampfer 1841-07-30 Kremsmünster 41 Fellöcker, 275, 293
Pendellänge unseres Ortes, Fühlhebel angebracht – erfreulich – Wert eines Teiles

P. Marian Koller Simon Stampfer 1841-10-17 Kremsmünster 42 Fellöcker, 278, 293
Spiegel und Linse der Camera obscura, /:Wo jetzt? im Kämmerchen unter dem Dache neben dem Meridiankreis:/ Freude dass Starke das Okular sogleich in Arbeit nehmen will; /: ich schließe aus der Brennweite des Objektivs (30 Zoll), dass das Okular zum Äquatoriale gehörte – da es nur 15 mal vergrößern sollte:/ mit Lamellenmikrometer (Angular-) dazu. Vielleicht sollte Koller die Sternkarte Hallaschkas revidieren oder ausfertigen? /: vidi Brief von Hallaschka:/ Ja. Ofner-Pendel; Beobachtungen

P. Marian Koller Simon Stampfer 1842-12-01 Kremsmünster 43  
Komet von Laugier – nur ein Mal beobachtet, Die Alhidade (?) des Meridiankreises nach Wien, „Mein sehnlichster Wunsch war, die auf diesem Posten (Wiener Sternwarte) zu sehen!“ Fernrohr für die magnetischen Observatorien im Garten

P. Marian Koller Simon Stampfer 1842-12-23 Kremsmünster 44  
Die Alhidade des Meridiankreises: „Ich hoffe dann auch die Deklinations-Bestimmungen unseres Kreises zu der gewünschten Vollkommenheit zu bringen; magnetische Elemente Kremsmünsters – Aufsatz an Gauss

P. Marian Koller Simon Stampfer 1843-02-17 Kremsmünster 45 Fellöcker, 249, 275, 281
Encke legt auf die hiesige Beobachtungen seines Kometen viel Gewicht, neue Libelle – brav; Zweifel; „Ich übernehme denn, in Gottes Namen, auch das Studien- und Konvikts-Direktorat; jedoch meine teure Sternwarte kann und werde ich nie verlassen! Gesuch wegen Reversionspendel und Messapparat der Wiener Sternwarte; Fernrohr für das magnetische Haus im Garten

P. Marian Koller Simon Stampfer 1843-03-22 Kremsmünster 46 Fellöcker, 287
Der große Komet von 1843 – 3 Beobachtungen

P. Marian Koller Simon Stampfer 1843-03-29 Kremsmünster 47  
Der große Komet, Littrows Elemente – rückläufig, Kollers Elemente – rechtläufig, auch sonst toto pectore verschieden

P. Marian Koller Simon Stampfer 1843-04-15 Kremsmünster 48 Fellöcker, 279, 287
Wieder der große Komet! Vergleichungen der Arbeiten Kollers mit denen anderer, Littrow, Steinheil, Galle höchst interessant „Ohngeachtet ich immer Ihr Punktmikrometer angewendet habe, für welches ich lebe und sterbe, ... Ablesungsfernrohr für das Magnetometer im Garten

P. Marian Koller Simon Stampfer 1844-04-03 Kremsmünster 49 Fellöcker, 249, 263, 277
Persönliches: Kollers Stellung als Direktor des Konviktes und Vizedirektor der Studien als Freund Stampfers, das Dach des Äquatoriale fortgetragen

P. Marian Koller Simon Stampfer 1844-12-18 Kremsmünster 50 Fellöcker, 287
De Vicos Komet – Beobachtungen, Instrument in das magnetische Haus – bald kommen; General von Myrbach tot [Karl Myrbach von Rheinfeld, 1784 – 1844-10-29]

P. Marian Koller Simon Stampfer 1847-01-06 Kremsmünster 51  
Der Meridiankreis soll so restauriert werden, dass er dem jetzigen Stande der Wissenschaft entspreche: vor allem Mikroskope! ob auch neue Teilung? Zapfen zylindrisch! neues Fadennetz! ob auch ein Kreismikrometer für Kometen?

P. Marian Koller Simon Stampfer 1847-11-08 Kremsmünster 54 Fellöcker, 263
Stampfer hatte Koller zu seiner Ernennung gratuliert. Kollers Zeugnis für Stampfers bisherige Freundschaft und Bitte um Fortsetzung

P. Marian Koller Simon Stampfer 1864-06-06 Kremsmünster 71 Fellöcker, 282
Koller hatte der Sternwarte den Vertikalkreis zum Präsente gemacht und war selbst gekommen, ihn aufzustellen und zu rektifizieren, darüber Bericht an Stampfer


Briefe von Simon Stampfer an P. Marian Koller

57 an der Zahl, vom 30. April bis 8. Sept. 1847

Simon Stampfer P. Marian Koller 1831-03-11 Wien 1 Fellöcker, 272
Über die Beobachtungen an unserm Meridiankreis, woher die Veränderlichkeit des Azimuths kommen

Simon Stampfer P. Marian Koller 1831-04-30 Wien 2 Fellöcker, 259, 277 [das Datum wird hier mit 1830-04-30 angegeben]
Neues Fadennetz in das Okular des Äquatoriale, Mikroskop von Plössl und Beugungsapparat

Simon Stampfer P. Marian Koller 1831-08-22 Wien 3 Fellöcker, 274
[dieser Brief ist im Manuskript nicht enthalten, er wird aber in der Geschichte der Sternwarte angeführt]
Verbesserung an Libelle am Meridiankreis durch Starke

Simon Stampfer P. Marian Koller 1831-12-15 Wien 4 Fellöcker, 272, 273, 274
Korrektion des Azimuths des Meridiankreises durch die Mire, verbesserte Alhidaden-Libelle, P. Marian hatte für lichtschwache Sterne ein Kreismikrometer gewünscht (am Äquatoriale), Stampfer schlägt dafür ein Lamellen-Mikrometer vor.

Simon Stampfer P. Marian Koller 1833-02-27 Wien 5 Fellöcker, 277
Ein Okular (wahrscheinlich zum Äquatoriale) verbessert zurückgeschickt

Simon Stampfer P. Marian Koller 1833-03-24 Wien 6 Fellöcker, 259
Über eine Waage von Eckling, Kilogrammgewichts-Einsatz bei Florenz; über die Bestimmung der Polhöhe durch Umlegung des Kreises auf Alpha Ursi min.

Simon Stampfer P. Marian Koller 1834-12-07 Wien 8 Fellöcker, 292
Über die gewünschte Umänderung des Theodoliten, Blickfeuer-Operation beantragt für die Ferien 1835 (Kremsmünster, Pöstlingberg, Hochhueb von Kremsmünster aus zu besorgen, den Schneeberg durch Oberstleutnant Myrbach; auch Littrow zugesagt.) vertrauliche Äußerung über Struve; über Hansens Reduktionsformel; über die Harmonie „unserer Vergleichsterne“ und – die norddeutschen Astronomen

Simon Stampfer P. Marian Koller 1835-03-02 Wien 9 Fellöcker, 291
P. Marian soll schnell den Theodoliten schicken, um ihm „die neueste Einrichtung mit gebrochenem Fernrohr“ zu geben; über Kollers Längenbestimmung Kremsmünsters

Simon Stampfer P. Marian Koller 1835-06-23 Wien 10 Fellöcker, 292
Die Blickfeuer-Operation auf 1836 verschoben, wegen Myrbachs Amtsreise nach Dalmatien

Simon Stampfer P. Marian Koller 1835-08-16 Wien 11 Fellöcker, 273
Der umgeänderte Theodolit; Pläne zu Arbeiten auf unserer Sternwarte

Simon Stampfer P. Marian Koller 1835-09-20 Wien 12 Fellöcker, 275
Interferenzprismen, Dynamometer; Montierung des Kometensuchers, über Untersuchung der Zapfen (von Stampfer entdeckte Sätze), seine Methode an einem kleinen Theodoliten Kometen mit Schärfe zu beobachten, mit einem rechtwinkligen Lamellen-Mikrometer

Simon Stampfer P. Marian Koller 1835-09-27 Wien 13  
Über die Zapfen des Paduanerkreises ua.

Simon Stampfer P. Marian Koller 1835-12-08 Wien 14  
Okular mit Lamellen-Mikrometer für das Äquatoriale, Lampe für die neue Mire, die zweite Auflage der stroboskopischen Scheiben, 2 Interferenzprismen, neue Montierung des Kometensuchers, Freude über die Resultate mit seinem neuen Lamellen-Mikrometer und Bemerkungen über dasselbe

Simon Stampfer P. Marian Koller 1836-02-05 Wien 15 Fellöcker, 278
Über sein neues Lichtpunkt-Mikrometer

Simon Stampfer P. Marian Koller 1836-07-11 Wien 17 Fellöcker, 290
Kollers Arbeit über die Polhöhe Kremsmünsters mittels des Theodoliten: „Ich bin überzeugt, dass Sie aus dem ganzen ein Resultat erhalten werden, welches alle ... Nachweis eines Fehlers in einer Bessel’schen Formel, Prismalinse zur Camera obscura, Kometensucher fertig, Details

Simon Stampfer P. Marian Koller 1836-08-04 Wien 18 Fellöcker, 263
Kometensucher; Spiegel dazu, interessante Bemerkungen über stärkere oder schwächere Vergrößerung desselben, Punktmikrometer für das Fernrohr des Äquatoriales

Simon Stampfer P. Marian Koller 1837-01-01 Wien 21 Fellöcker, 275, 276, 279
Umänderung der Pfeiler des Meridiankreises, lobt Kollers Verfahren, den Einfluss der Biegung des Rohrs auf die Lage der leuchtenden Punkte zu finden: „Es ist gewiss vorzüglich; ich kann mir wenigstens keines denken, das Einfachheit und Schärfe in einem solchen Grade vereinigt.“ Verbesserung der Beobachtung wegen dieser Biegung, Mikrometer-Vorrichtung für das Mikroskop, um die Teilung des Kreises zu untersuchen, Fühlhebel – samt Vorrichtung selben als Sphärometer zu gebrauchen

Simon Stampfer P. Marian Koller 1837-02-19 Wien 22 Fellöcker, 275, 276
Neue Libelle (wahrscheinlich zum Meridiankreis) Wert eines Teiles. Zuerst Mikrometer-Vorrichtung für das Mikroskop oder aber Fühlhebel?

Simon Stampfer P. Marian Koller 1838-06-10 Wien 23  
NB, Distanz der Mire /:welcher ?:/

Simon Stampfer P. Marian Koller 1838-12-12 Wien 24 Fellöcker, 273, 279
Encke’scher Komet, vertrauliche Mittheilung über die Wiener Sternwarte, hinsichtlich des Lichtpunkt-Mikrometers, dieses in Kremsmünster glänzend bewährt, Beschreibung desselben für die astronomischen Nachrichten, Idee eines Ringmikrometers auf demselben Prinzip (leuchtende Kreislinie) Wurde sie ausgeführt? Herr Prälat sagt: Nein [Das ist hier ein Hinweis, dass dieser Text von Fellöcker stammt]

Simon Stampfer P. Marian Koller 1839-03-08 Wien 25 Fellöcker, 273, 274
Ausmittlung der Neigung des schiefen Fadens gegen den Meridian, Kometenbeobachtungen von 1839; die Merkur-Masse werde sich durch selbe verifizieren lassen, wodurch sie eine ganz besondere Wichtigkeit erlangen, Nachsehen, welcher Komet es war

Simon Stampfer P. Marian Koller 1839-10-12 Wien 27 Fellöcker, 274
Triangulierung zur Ausmittlung des Abstandes der Mire vom Kreise (Meridiankreis)

Simon Stampfer P. Marian Koller 1839-12-05 Wien 28 Fellöcker, 268, 274
Sendet eine Daguerrotypie, Ansicht des oberen Belveders, vom Assistenten der Physik am Polytechnischen Institut; Berechneter Abstand der Mire vom Meridiankreis, das Azimuth am Gusterberg

Simon Stampfer P. Marian Koller 1840-01-24 Wien 29 Fellöcker, 280
Freude über die Kometenbeobachtung mit dem Mikrometer, Littrow – Mager – rühren sich nicht! Koller möge das Mikrometer empfehlen in den Astronomischen Nachrichten

Simon Stampfer P. Marian Koller 1840-04-08 Wien 30 Fellöcker, 276, 280
Prismatisches Okular für den Meridiankreis, Fühlhebel, ein prismatisches Okular auch für den Kometensucher wird kaum angehen ... Über das Lichtpunkt-Mikrometer wolle er „eine Erklärung seiner optischen und mechanischen Einrichtung geben“, über Brauchbarkeit aber ... möge Koller schreiben

Simon Stampfer P. Marian Koller 1840-05-03 Wien 31  
Beschreibung des Lichtpunkt-Mikrometers (wird wohl in den Astronomischen Nachrichten abgedruckt worden sein?) /:Nein:/

Simon Stampfer P. Marian Koller 1840-05-07 Wien 32 Fellöcker, 276, 280
Prismatisches Okular für den Meridiankreis, Detail, Prismatisches Okular für den Kometensucher – schwierig, besser ein Planspiegel

Simon Stampfer P. Marian Koller 1840-09-09 Wien 33 Fellöcker, 275
Der Fühlhebelapparat nach Kremsmünster abgegangen

Simon Stampfer P. Marian Koller 1841-04-03 Wien 36 Fellöcker, 272
Bedauert, dass das Fadenkreuz am Meridiankreis durch eine Fliege zerstört wurde; er gibt Anleitung; spricht über die Bestimmung der Fadenintervalle, über die Rektifikation eines Fernrohrstativs, über die Bewerber um die Wiener-Sternwarte, P. Marian dabei

Simon Stampfer P. Marian Koller 1841-05-02 Wien 37 Fellöcker, 272, 273
sendet das Okular des Meridiankreises mit einem neuen Fadennetze, Beschreibung desselben, Messung der Fadenintervalle

Simon Stampfer P. Marian Koller 1841-07-23 Wien 38 Fellöcker, 293
schlägt für den Ferienbesuch Pendelversuche vor

Simon Stampfer P. Marian Koller 1841-08-12 Wien 39  
zeigt seine baldige Ankunft an, so wie die abgesendeten Instrumente zu den Pendelversuchen

Simon Stampfer P. Marian Koller 1841-10-07 Wien 40 Fellöcker, 278, 293
Stampfer spricht von einem Okular für das Äquatoriale, einer neuen Libelle für den Meridiankreis (alles nur beantragt) „Ich bin sehr begierig, den weitern Verlauf der Pendel-Beobachtungen zu erfahren; Sie werden hierin schon sehr fleißig gewesen sein. Mit Starke habe ich viel über unsere Anstände mit den Pendeln gesprochen; es ist ihm unbegreiflich, wie das neue Pendel von dem Repsold’schen so verschieden sein könne ...“ „Freund Schrötter ... ist ganz empört über den „Gang, welchen die Angelegenheit der hiesigen Sternwarte nimmt.“

Simon Stampfer P. Marian Koller 1841-11-25 Wien 41 Fellöcker, 278, 293
Sendet das Okular für das Äquatoriale – mit einem Lamellenmikrometer; Details darüber Koller dürfe die Pendel bis zum Frühjahre behalten, um die Beobachtungen nach Muse wieder aufnehmen und fortsetzen zu können. Andeutungen über diese Versuche. Stampfer freut sich über die mitgeteilten Pendel-Beobachtungen etc. „Ich glaube, dass Sie schon ein schönes Resultat erhalten werden, da die zu einerlei Lage der Linse gehörigen Intervalle schon so schön stimmen.“ etc. etc. Ausführliche vertrauliche Mittheilungen über den Concurs für die Wiener Sternwarte

Simon Stampfer P. Marian Koller 1842-10-28 Wien 42 Fellöcker, 275, 293
Wegen einer neuen Alhidadenlibelle, das ungarische Pendel noch bis zum Frühjahr 1843. „Haben Sie schon Schritte gemacht, auch das Wiener Pendel samt Messapparat wieder zu erhalten?“ Stampfers Porträt

Simon Stampfer P. Marian Koller 1843-01-03 Wien 43 Fellöcker, 275
Die Alhidade nähere sich der Vollendung, Details

Simon Stampfer P. Marian Koller 1843-01-17 u. 18 Wien 44 Fellöcker, 275
Die Alhidade zurückgesendet, detaillierte Untersuchung ihres Wertes, allgemeine Bemerkungen über Libellen, Reduktion der magnetischen Bestimmung Kremsmünsters auf Wien, Balanzierung der neuen Alhidadenlibelle

Simon Stampfer P. Marian Koller 1843-03-20 Wien 45 Fellöcker, 275, 280, 287
Noch ein Mal die Alhidadenlibelle, enthusiastische Aufregungen über den großen Kometen! Gewünschtes Fernrohr

Simon Stampfer P. Marian Koller 1843-03-26 Wien 46 Fellöcker, 287
Über Kollers Beobachtungen der schönen Kometen, höchst amicabel, im Gegensatz: Littrow!

Simon Stampfer P. Marian Koller 1843-03-28 Wien 47  
Abermals der Komet! Seitenblicke auf Littrow
Simon Stampfer P. Marian Koller 1843-04-03 Wien 48  
Und abermals der Komet! - und Gruithuisen, Littrow, Steinheil, ...

Simon Stampfer P. Marian Koller 1843-04-06 Wien 49  
Und noch einmal der Komet! - und Steinheil und Littrow

Simon Stampfer P. Marian Koller 1843-04-27 Wien 50 Fellöcker, 287
Der ganze Brief mit demselben Kometen voll

Simon Stampfer P. Marian Koller 1844-12-30 Wien 51 Fellöcker, 281, 287
Wieder ein sehr merkwürdiger Komet! Details im Brief selbst! „Ihr Instrument schreitet rasch vorwärts!“

Simon Stampfer P. Marian Koller 1846-12-23 Wien 52 Fellöcker, 276
Vorschläge für die beabsichtigte Überarbeitung des Meridiankreises, insbesondere Mikroskope statt der Lupen

Simon Stampfer P. Marian Koller 1847-03-14 Wien 53  
Der Meridiankreis mit den Mikroskopen nahe fertig! Vorschlag eines mikroskopischen Okulars zur Bestimmung des Zenithpunktes (mittels Reflexion von einem Quecksilber-Horizont)

Simon Stampfer P. Marian Koller vor 1847-05-30 Wien 54 Fellöcker, 276
Auch das Okular zur Bestimmung des Zenithpunktes nahe fertig

Simon Stampfer P. Marian Koller 1847-05-30 Wien 55  
Der Meridiankreis zur Absendung bereit, wichtige Details und Andeutung über die Mikroskope, das mikroskopische Okular, den Quecksilberhorizont, die Umlegung des Instrumentes

Simon Stampfer P. Marian Koller 1847-09-08 Wien 57  
Nur Amicables, insbesondere große Anerkennung für Kollers Leistungen für die Instrumente!


Briefe von P. Marian Koller an P. Augustin Reslhuber

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1834-01-07 Kremsmünster 1a  
an P. Augustin als Kooperator in Ried – Lösung von Zweifel in analytischer Geometrie

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1835-10-16 München 1b  
P. Marian Koller hatte P. Ulrich und P. Gregor nach Augsburg begleitet und berichtet schon auf der Rückreise einiges über St. Stephan in Augsburg. „Das physikalische Kabinett fanden ich und. P. Gregor weniger als mittelmäßig; letzterer wird manche saure Arbeit zu überwinden haben; aber zwei Umstände sind es die willkommen sind; es liegt nämlich eine Summe über 1200 f vor, die zum physikalischen Kabinett verwendet wird“...

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1837-09-15 Prag 1c  
P. Marian Koller war mit P. Basil zur Naturforscherversammlung dahin gereist. Kurze Notizen; interessant: die Beschreibung der Prager Sternwarte

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1837-09-24 Prag 1d  
P. Marian berichtet über die Versammlung, insbesondere die gegenwärtigen Astronomen und deren Leistungen, dann Lokales und Gemütliches

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1838-07-18 Wien 1e  
Beim Antritt der Reise nach London etc. mit v. Ettingshauen, Würth und Prof. Kunzek von Lemberg, Koller spricht von seinen Berichten an Herrn Prälaten z. B. von einem Brief aus Berlin vom 25. Juli 1838

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1838-07-31 Hamburg 1f Fellöcker, 269
Besuch der Navigationsschule, zugleich Rümckers Sternwarte, Rümcker, Sir John Herschel, Etatsrat Schumacher; Kessels, Repsold, eine Tafel bei Schumacher

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1838-08-22 Bruxelles 1g Fellöcker, 269, 289
Bericht über London, Greenwich, Brüssel; Erwerbungen für die astronomische Bibliothek

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1838-09-17 Freiburg i. Br. 1h Fellöcker, 270
Naturforscher-Versammlung, Bericht über Paris

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1841-02-05 Wien 1i  
/:Wie mir scheint, war P. Marian in Wien, um Schritte zu tun, die Sternwarte in Wien zu bekommen (die Sache war vom Prälaten Thomas angeregt):/ vertrauliche Mitteilung darüber – Stativ für Bifilar-Magnetometer

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1841-02-18 Wien 1k  
enthält bloß die Notiz, dass für das Fernrohr zum Bifilar-Magnetometer Herr Starke die Linsen zum schärferen Okulare bei dem Opticus Prokesch habe schleifen lassen

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1841-02-21 Wien 1l  
enthält nicht unwichtige Notizen über die Okulare der Fernrohre am Bifilar- und am Unifilar-Magnetometer

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1848-01-30 Wien 2  
freut sich dass Herr Prälat die Anschaffung des Inklinatoriums genehmigte

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1848-05-21 Wien 3  
Patriotische Ergüsse über den 15. und 18. Mai, das Gefälle der Krems

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1848-11-11 Wien 5  
Nordlicht in Kremsmünster – Koller wünscht eine Memoire darüber für die Akademie

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1849-08-28 Wien 9  
„Wie ich höre ist P. Sigismund von der Sternwarte geschieden?“

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1850-06-16 Wien 12 Fellöcker, 297
enthält eine ausführliche Instruktion über das „herrliche Inklinatorium von Repsold“, über dessen Auspacken, Aufstellen, Beobachten damit etc.

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1852-01-28 Wien 14 Fellöcker, 282
Koller ersucht um den Querschnitt der Sternwarte in der Höhe des Plafonds des Observations-Saales - erste Spur eines Planes hinsichtlich eines Refraktors!

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1852-02-20 Wien 15  
Der ganze Brief betrifft die Drucklegung der Arbeit P. Augustins über unser magnetisches Observatorium, worin Koller nicht bloß seinen Rat und seine Verwendung, sondern auch Unterstützung in Geld in Aussicht stellt

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1852-04-05 Wien 16 Fellöcker, 281
Wieder die magnetische Arbeit; Einladung zu einem längeren Aufenthalt bei sich in Brunn bei Enzersdorf: „ auch für astronomische Beschäftigung ist gesorgt ... seine Sternwarte en miniature, Dank für den übersichtlichen Querschnitt der Sternwarte: „ Ich will die Sache mit Stampfer nun besprechen und das Übrige wird, se Dio lo vuole, folgen“ – Refraktor

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1853-12-08 Wien 20  
„ich bin mit der Berechnung meiner im Bade gemachten Beobachtung beschäftigt. Pythjan, /:Wo ist diese Arbeit?:/

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1854-04-06 Wien 23  
hat Herr Direktor Heinrich 150 f B.N. als Beitrag zu der magnetischen Arbeit übergeben

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1855-09-11 Wien 26 Fellöcker, 282
„Die Angelegenheit wegen des Refraktors ist in gutem Zuge: Prof. Stampfer wird Ihnen seiner Zeit darüber berichten.“

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1855-09-19 Wien 27 Fellöcker, 282
„Mittlerweile werden Sie einen Brief von Prof. Stampfer den Refraktor betreffend erhalten haben. Sie sehen daraus, dass uns beiden diese Angelegenheit am Herzen liegt.“

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1855-12-31 Wien 28 Fellöcker, 283, 283
Stampfer hat für den Refraktor seine Schritte schriftlich bei der Institutsdirektion getan.

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1856-08-20 Wien 31 Fellöcker, 282
„Das Fernrohr von Merz noch nicht angekommen. Gut Ding braucht Weile.“ Einladung während der Naturforscher-Versammlung bei ihm zu wohnen

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1856-12-13 Wien 33 Fellöcker, 282
Koller ersucht um Mitteilung der Erfahrungen Augustin Reslhubers über das Lichtpunkt-Mikrometer im Meridiankreis

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1857-02-14 Wien 34 Fellöcker, 282, 283
Dankt für das Schreiben über das Punkt-Mikrometer am Meridiankreis, Pläne über die Kuppel etc. zum Refraktor von Herrn Finanzrat Latzel

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1857-08-11 Wien 35 Fellöcker, 282, 263
Äußerung über Stampfer, Koller hat an den Herrn Prälaten über den Refraktor geschrieben

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1857-08-22 Wien 36 Fellöcker, 282
Über Punktmikrometer für Meridiankreis und Refraktor

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1857-12-08 Wien 37  
Reparatur des Chronometers durch Vorauer

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1858-03-29 Wien 38  
Vertrauliche Mitteilung über die Klosterreformen

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1858-11-08 Wien 40 Fellöcker, 280
Die Restauration des Äquatoriale (Mikroskope statt Lupen, ... – am Deklinationskreis) von Herrn Prälaten genehmigt. Die astronomische Pendeluhr von Kessels (Geschichte ihrer Erwerbung) Eine nette Methode für jemanden passende Brillen auszumitteln

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1859-07-04 Wien 41  
Restauration des Äquatoriale

P. Marian Koller P. Augustin Reslhuber 1860-03-05 Wien 43 Fellöcker, 282 [das Datum wird hier mit 1860-09-05 angegeben]
hält für den Vertikalkreis das Türmchen für die camera obscura am geeignetsten. Plan von Latzel, Geld punct.


Briefe von Joseph Johann von Littrow [Littrow Vater] an P. Marian Koller

14 Briefe von 1830 bis 1836

Joseph J. v. Littrow P. Marian Koller 1830-09-01 Wien 3 Fellöcker, 263
„Was macht Ihre kleine Sternwarte, die noch Embryo ist? Möge Gott und Urania Ihnen Segen zu einer baldigen und glücklichen Niederkunft geben“. Klingt fast ein bisschen höhnisch! Die Strafe dafür blieb aber auch nicht aus!

Joseph J. v. Littrow P. Marian Koller 1831-04-01 Wien 4 Fellöcker, 263
Littrow findet die Beobachtungen am Meridiankreis schon gut, aber nicht vollkommen, und rät noch immer „zu Gottes ebener fester Erde herabzusteigen.“

Joseph J. v. Littrow P. Marian Koller 1831-08-05 263 Wien 7  
„Sie werden uns immer herzlich willkommen sein und zwar desto mehr je eher Sie kommen und je länger Sie bleiben.“ rät dann, die fixe Alhidadenlibelle des Meridiankreises zum Umlegen einzurichten

Joseph J. v. Littrow P. Marian Koller 1832-05-19 Wien 8 Fellöcker, 263
lobt Kollers Beobachtungen etc. vide Original

Joseph J. v. Littrow P. Marian Koller 1834-07-17 Wien 10 Fellöcker, 263
„Man hat mir Hoffnung gemacht, Sie diesen Herbst bei uns zu sehen. Unsere Tore, Arme und Herzen stehen offen, Sie zu empfangen.“

Joseph J. v. Littrow P. Marian Koller 1835-08-13 Wien 12 Fellöcker, 263
freut sich, dass Koller nicht nach Augsburg; berichtet über den Messapparat zum Reversionspendel, über den magnetischen Apparat von Gauss und über den Kometen (sehr launig) confer den Brief Carl L. Littrows vom 13. Nov. 1834. Es war der Halley’sche Komet, der bei uns beobachtet wurde vom 21. Aug. bis. 13. Nov. 1835

Joseph J. v. Littrow P. Marian Koller 1836-08-12 Wien 14 Fellöcker, 263
sendet 6 Exemplare Kollers ihm zugesendete Beobachtungen, bittet um „öfter so schöne Sachen“ Reversionspendel-Beobachtungen


Briefe von Carl Ludwig von Littrow [Littrow Sohn] an P. Marian Koller

31 Briefe von 1834 bis 1844

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1834-11-13 Wien 1  
über den erwarteten Halley’schen Kometen, sehr interessant, vergleichen mit Joseph J. Littrow Nr. 12

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1835-04-11 Wien 2  
übersendet Mond-Kulminationen

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1835-08-22 Wien 3  
hat denselben Morgen den Halley’schen Kometen gefunden, in Kremsmünster schon am 21.

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1835-08-30 Wien 4  
sendet drei beobachtete Positionen des Halley’schen Kometen, wundert sich, dass sie mit denen Kollers nicht stimmen, auch dass Koller mit seinem 3zölligen Rohre ihn habe beobachten können, teilt eine vorläufige Methode der Ortsbestimmung eines Himmelskörpers am Äquatoriale mit

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1835-12-19 Wien 5  
Dank für die Mitteilung der Position des Halley’schen Kometen, allerlei Zweifel über Kollers Methode zu beobachten (dieselbe angegeben in den Astronomischen Nachrichten. XIII. 153)

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1836-01-31 Wien 6 Fellöcker, 278
In seiner Antwort vom 26. Dezember wird Koller diese Zweifel gelöst haben worauf „Ihre Methode sich des Kreismikrometers zu bedienen, wenn genau geteilte Kreise mit ihm in Verbindung stehen, gefällt meinem Vater

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1836-04-21 Wien 7  
Dank für den interessanten Beitrag zu den Annalen

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1838-03 Wien 9  
Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1838-04 Wien 10  
Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1838-05 Wien 11  
Dr. Schmidl hatte für ein Werk über Österreich um meteorologische Beobachtungen in Oberösterreich von 1830-1834 durch Littrow ersucht; Koller hat sie geliefert und damit „eine große Lücke in seinem Werke auf das Vollständigste ausgefüllt.“

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1839-02-06 Wien 12 Fellöcker, 279
„Vom Encke’schen Kometen – nichts aufzuweisen“, Vermählung mit Auguste von Bischof

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1839-02-23 Wien 13 Fellöcker, 288
sendet seine Abhandlung über die Sternschnuppen

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1839-06-07 Wien 14 Fellöcker, 288
ladet zu gemeinsamen Sternschnuppen-Beobachtungen ein

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1839-11-14 Venedig 15 Fellöcker, 273, 288
ist in Verlegenheit wegen einer Mire für die Sternwarte des Marine-Collegiums und bittet Koller um Rat

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1839-12-05 Venedig 16 Fellöcker, 268, 288
Dank für die schnelle Antwort, Dank für die Sternschnuppen-Beobachtungen, teilt neue Sternschnuppen-Termine mit nach Quetelets Aussagen

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1840-08-01 Wien 17 Fellöcker, 268, 288
Kollers Sternschnuppen-Beobachtung 1839 unter der Presse; „Wir haben hier einen Schatten von Hoffnung zu einer neuen Sternwarte“ usw.
NB höchst interessant; Bitte um einen Aufsatz über das Stampfer’sche Lichtpunktmikrometer für die Annalen

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1840-09-18 Linz 18 Fellöcker, 268
Etwas über München, namentlich Steinheil! [bei Fellöcker sind zwei unterschiedliche Datumsangaben - 1840-09-15]

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1840-12-20 Wien 19  
Dank für Beileid bei des Vaters Tod

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1842-03-12 Wien 22 Fellöcker, 293
präsentiert seine „Erläuterungen“, erbittet sich schnell das Reversionspendel und den Messapparat zurück (wegen Inventar-Revision), „Gratuliere zum Encke’schen Kometen; wir in unserer rauchichten Donaustadt waren nicht so glücklich, dreimaligen Suchens ungeachtet.“

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1842-09-20 Wien 23 Fellöcker, 293
Wegen des Reversionspendels müsse Koller bei der Niederösterreichischen Regierung einschreiten

Carl L. v. Littrow P. Marian Koller 1843 Wien 24-28 Fellöcker286, 287
der große Komet von 1843! Der Brief vom 9. April erzählt alle widersprechenden Erfahrungen Littrows mit diesem Kometen


Briefe von P. Marian Koller an Carl Ludwig von Littrow [Littrow Sohn]

15 Briefe von 1834 bis 1843

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1835-11-21 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263, 278
über die Beobachtungen des Halley’schen Kometen mit dem Kreismikrometer und zugleich den Kreisen des Äquatoriale - auch Lamellenmikrometer

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1835-12-26 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263, 278
gründliche Ausführung derselben Beobachtungsmethode

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1836-01-24 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263, 278
Eine Beobachtung des Halley’schen Kometen (die aber Koller nicht publiziert zu haben scheint als zu unsicher) sie war mit dem Lamellenmikrometer gemacht.

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1836-02-21 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263
Koller findet Littrows neue Beobachtungsweise die Idee „wirklich sehr gut“. /: das Stampfer’sche Lichtpunkt-Mikrometer gemeine, aber noch als kleines gläsernes Kügelchen

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1838-04-12 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 288
Koller hat Littrows Sternschnuppen-Beobachtungen an Prof. Feldt geschickt, selbst aber nicht machen können

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1838-12-12 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263, 279
 

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1839-11-24 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263, 273
Genaue Mitteilung über unsere Meridiankreis-Mire und die schiefen Fäden, Sternschnuppen-Beobachtungen mit Littrows Meteoroskop

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1840-12-13 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263
Beileid wegen Tod des Vaters, Sternschnuppen-Periode im November ungünstig

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1841-01-10 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263
Über Bremiker’schen Kometen (entdeckt 26. Okt. 1840) Kollers Elemente besser als die von Santini und Schumacher

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1842-01-30 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263
Sonnenfinsternisse bei uns nicht wahrscheinlich, aber doch möglich, eine wenn auch nur momentane totale; Pendelapparat zurückgeschickt

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1842-06-30 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263
 

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1842-12-01 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263
Glückwunsch zur Direktion der Wiener Sternwarte, Pendelapparat – will darum wieder ersuchen

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1843-03-29 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263
Großer Komet – Kollers Elemente sehr abweichend von denen Littrows, interessante Bemerkung

P. Marian Koller Carl L. v. Littrow 1843-04-16 Kremsmünster o. Nr. Fellöcker, 263
Dank für gute Einbegleitung des Gesuchs um das Reversionspendel, wieder der große Komet!


Briefe von Andreas von Baumgartner an P. Marian Koller

Andreas von Baumgarten P. Marian Koller 1832-06-02 Wien 1  
berichtet über sein Verfahren bei der Berechnung der Thermo-Hygrometer-Tabelle

Andreas von Baumgarten P. Marian Koller 1839-08-03 Wien 3 Fellöcker, 259
Beschreibung aller Teile des Melloni’schen Apparates


Briefe von Josef Georg Böhm in Innsbruck an P. Marian Koller

Josef Georg Böhm P. Marian Koller 1843-10-06 Innsbruck 1  
befragt Koller über das neue Visier für Bürsch-Stutzen, welches Steinheil bei der Naturforscher-Versammlung in Graz vorgezeigt habe; P. Marian wird dort gewesen sein; /:o ja:/ - /: Von demselben spricht auch Herr Carl Littrow in seinem Bericht über München, namentlich über Steinheil:/ Der ganze Brief sonst nur Gemütliches enthaltend (große Unzufriedenheit über Littrows Ernennung zum Direktor der Wiener Sternwarte!)

Josef Georg Böhm P. Marian Koller 1847-03-26 Innsbruck 2  
sendet seinen Prospectus der Sonnenfinsternis 1847 und die Beschreibung seines Uranoscops, wieder sehr gemütlich


Brief von Georg Bury, Vorsteher der griechischen Schule in Wien [unterschiedliche Schreibweisen des Namens: Georg Constantin Bouris auch Georgios Vouris 1802-1860]

Bury hatte einen Aufsatz über den Biela’schen Kometen in die Wiener Annalen gegeben. Koller fand darin Unrichtigkeiten etc. und äußerte sich darüber in einem Brief an Direktor Littrow, der Bury die Sache mitteilte. Bury antwortet Koller und Littrow. Interessant! Auch liegt das Konzept von Kollers Duplikat bei


Briefe von Johann Franz Encke an P. Marian Koller

Johann Franz Encke P. Marian Koller 1843-07-31 Berlin o. Nr. Fellöcker, 264
weist Fellöcker die hora VII. der Sternkarte zu und bittet Koller um seine Unterstützung; dankt für die Kometenbeobachtung (Enckes Komet 1842)

Johann Franz Encke P. Marian Koller 1843-10-05 Berlin o. Nr. Fellöcker, 264
Urgens wegen Antwort, Lob der Sternwarte, besonders unter Koller


Briefe von Laurentius Feldt in Braunsberg in Ostpreussen an P. Marian Koller

Laurentius Feldt P. Marian Koller 1837-10-18 Braunsberg 1 Fellöcker, 264 [das Datum wird hier mit 1837-08-18 angegeben]
Einladung zu einem Sternschnuppen-Termin

Laurentius Feldt P. Marian Koller 1839-08-09 Braunsberg 2 Fellöcker, 264, 288
erzählt von seinen eigenen Arbeiten über Sternschnuppen, dann von Bessels Abhandlung über die Berechnung von Sternschnuppen

Laurentius Feldt P. Marian Koller 1841-08-09 Marienbad 3  
kündigt seinen Besuch in Kremsmünster an


Briefe von P. Marian Koller an P. Sigmund Fellöcker

P. Marian Koller P. Sigmund Fellöcker 1842-08-15 München 1  
?

P. Marian Koller P. Sigmund Fellöcker 1842-09-06 bis 19 Altona und Göttingen 2  
astronomischer Reisebericht


Brief von Carl Friedrich Gauss an P. Marian Koller

Gauss P. Marian Koller 1843-01-15 Göttingen o. Nr. Fellöcker, 265
Dank für den Bericht über unsere magnetischen Beobachtungen (wird wohl im 7. Band der Resultate sein) Lösung einer Frage über die gegenseitige Stellung des Magnetometers


Briefe von Johann August Grunert in Greifswald an P. Marian Koller

nur drei Briefe, aber außerordentlich gemütlich:

Johann August Grunert P. Marian Koller 1860-10-27 Greifswald 1  
nur freundschaftlichen Inhalts

Johann August Grunert P. Marian Koller 1865 um hl. Himmelfahrtstage Greifswald 2 Fellöcker, 293
Dank für die 3 überschickten Abhandlungen, großes Lob. „Werden sogleich in dem literarischen Berichte meines „Archivs“ Nr. CLXXI angezeigt werden.“

Johann August Grunert P. Marian Koller 1865-07-17 Greifswald 3 Fellöcker, 293
über denselben Gegenstand


Briefe von [Johann] Jakob Heckel an P. Marian Koller

11 Briefe von 1836 bis 1847

Sendung und Gegensendung von Fischen, Vögeln usw. gegen Geld oder im Tausche [vgl. Fellöcker, 265, 315]


Briefe von Ludwig Friedrich Kämtz an P. Marian Koller

Ludwig Friedrich Kämtz P. Marian Koller 1834-07-04 Halle 1 Fellöcker, 315
dankt für Notizen in Betreff der meteorologischen Verhältnisse Kremsmünsters, beantwortet Fragen in Betreff der Bearbeitung der Beobachtungen über die täglichen Schwankungen des Barometers

Ludwig Friedrich Kämtz P. Marian Koller 1835 (?) ? 2  
abermals Dank für Beobachtungen und Fortsetzung desselben Gegenstandes


Briefe von Hermenegild Kottinger an P. Marian Koller

Hermenegild Kottinger P. Marian Koller 1832-11-09 Wien 1  
teilt Formeln mit über Kometenrechnung

Hermenegild Kottinger P. Marian Koller 1833-09-28 Wien 3  
teilt Formeln mit zur Reduktion der Mond-Beobachtungen

Hermenegild Kottinger P. Marian Koller 1839-03-29 Salzburg 4  
Klage, dass er gar nichts Astronomisches machen könne

Hermenegild Kottinger P. Marian Koller 1846-03-26 Salzburg 8  
Über die Kreil’schen Autographen und die Verwertung der Aufzeichnungen


Briefe von Moritz Meyerstein, Mechaniker in Göttingen an P. Marian Koller

Moritz Meyerstein P. Marian Koller 1838-06-12 Göttingen 1 Fellöcker, 297
sendet das Unifilar-Magnetometer um 70 Taler 16 Gr.

Moritz Meyerstein P. Marian Koller 1839-10-18 Göttingen 3 Fellöcker, 297
sendet Bifilar-Magnetometer mit 25 Ed Magnetstab um 77 Taler


Brief von Anton Schrötter in Wien an P. Marian Koller

Anton Schrötter P. Marian Koller 1844-04-19 Wien o. Nr. vgl. Fellöcker, 306
für P. Gregor unter der Hand um 80 f (statt 150) gekauft: ein vortreffliches Daguerrotyp mit allem Zugehör sowohl zum Porträtieren als zur Aufnahme von Landschaften mit einer Linse von Voigtländer und einer andern von Prokesch, alles zum Transport auf Reisen eingerichtet


Briefe von Kanonikus Augustin Stark in Augsburg an P. Marian Koller

Augustin Stark P. Marian Koller 1832-12-26 Augsburg 1  
hat zur neuen K. Sternwarte den Plan entworfen und den ganzen Bau geleitet, sein Jahrbuch

Augustin Stark P. Marian Koller 1834-08-10 Augsburg 2  
Berichtet über seine Beobachtungen

Augustin Stark P. Marian Koller 1835-04-20 Augsburg 3  
dasselbe

Augustin Stark P. Marian Koller 1835-11-25 Augsburg 4  
meldet: „die Einverleibung der hiesigen Sternwarte mit dem Stifte St. Stephan, wodurch also ein permanentes astronomisches und katholisches Institut gegründet wird.“ Mit H. Postelmayr ist ganz vergnügt


Brief von Steinmann, Naturalienhändler in Basel an P. Marian Koller

Steinmann P. Marian Koller 1838-12-04 Basel o. Nr. Fellöcker, 315
3 Vogelbälge: 1 Catharde Alimoche 14 Franken, 1 Turnix Tachiduma 10 Franken, 1 Phönicopterus ruber 20 Franken [Flamingo]


Briefe von Gustav Svanberg, Astronom von Upsala an P. Marian Koller

Gustav Svanberg P. Marian Koller 1834-11-30 Altona 1  
Dank für Freundlichkeit in Kremsmünster

Gustav Svanberg P. Marian Koller 1835 Göttingen 2  
Aufmunterung zu den magnetischen Beobachtungen


Brief von Wilhelm Weber in Göttingen an P. Marian Koller

Wilhelm Weber P. Marian Koller 1837-10-20 Göttingen 1  
Koller hatte sich an ihn wegen eines magnetischen Instrumentes gewendet, Antwort darauf

Wilhelm Weber P. Marian Koller 1845-04-20 Leipzig 2  
an Kessels in Altona den er bittet, Koller zu versichern, dass sein „Kleiner Aufsatz über die Einrichtungen zu den magnetometrischen Beobachtungen in Kremsmünster (mit Abbildungen) so bald auch Gauss einen Aufsatz für die „Resultate“ fertig habe, erscheinen werde

Wilhelm Weber P. Marian Koller ? ? 3  
sendet die Bestimmung der magnetischen Elemente zurück (weil Gauss noch immer zaudert) und rät sie in Poggendorffs Annalen zu geben, wozu er auf Wunsch gerne behilflich sein möchte


Brief von Georg Winkler, Prof. der Mathematik in Mariabrunn an P. Marian Koller

Georg Winkler P. Marian Koller 1844-05-17 Mariabrunn o. Nr.  
dankt für die Abhandlung über den Gang der Wärme und Feuchtigkeit, erwähnt dabei den Vortrag, den Koller über diesen Gegenstand in Graz gehalten


Brief von Franz Ignaz Hallaschka, Regierungsrat und Probst in Wien an P. Marian Koller

Franz Ignaz Hallaschka P. Marian Koller 1839-10-23 Wien o. Nr. Fellöcker, 278

schickt seine akademische Sternkarte Hora III. zur Revision


Brief von Lambert Mayer in Ofen an P. Marian Koller

Lambert Mayer P. Marian Koller 1835-09-01 Ofen o. Nr. Fellöcker, 266
Bericht über die Instrumente der Ofen-Sternwarte


Brief von Carl Wersin in Linz an P. Marian Koller

Carl Wersin P. Marian Koller 1835-01-09 Linz o. Nr.  
über seinen Antritt der Physikprofessur und das Kabinett


Brief von Dr. Joseph Hyrtl, Professor der Anatomie in Prag, an P. Marian Koller

Joseph Hyrtl P. Marian Koller 1844-11-24 Prag o. Nr. Fellöcker, 265
Zwei Gämsen für die anatomische Anstalt, Hyrtls Präparate und Dank


Brief von Franz Freiherr von Ocskay in Ödenburg an P. Marian Koller

Franz Freiherr von Ocskay P. Marian Koller 1844-05-17 Ödenburg o. Nr.  
sendet 201 Spezies Coleoptern die in unserer Sammlung fehlten


Die Briefpartner:

Andreas von Baumgartner (1793-1865)

Josef Georg Böhm (1807-1868)

Georg Constantin Bouris (1802-1860)

Johann Franz Encke (1791-1865)

Laurentius Feldt (1796-1882)

Carl Friedrich Gauss (1777-1855)

Johann August Grunert (1797-1872)

Franz Ignaz Hallaschka (1870-1847)

Johann Jakob Heckel (1790-1857)

Joseph Hyrtl (1810-1894)

Ludwig Friedrich Kämtz (1801-1867)

Hermenegild Kottinger ()

Karl Kreil (1798-1862)

Johann von Lamont (1805-1879)

Carl Ludwig von Littrow (1811-1877)

Joseph Johann von Littrow (1781-1840)

Lambert Mayer (1795-1865)

Moritz Meyerstein (1808-1882)

Franz Freiherr von Ocskay (1775-1851)

P. Augustin Reslhuber (1808-1875)

Heinrich Christian Schumacher (1780-1850)

Anton Schrötter Ritter von Kristelli (1802-1875)

Simon Stampfer (1790-1864)

Steinmann ()

Gustav Svanberg (1802–1882)

Wilhelm Eduard Weber (1804-1891)

Carl Wersin (1803-1880)

Georg Johann Winkler (1776-1853)


Quellen und Literatur:

Anonymus [FELLÖCKER, P. Sigmund] o. J.: Liste der wissenschaftlichen Korrespondenz von P. Marian Koller, MS, Archiv der Sternwarte-Direktion

FELLÖCKER, P. Sigmund 1864: Geschichte der Sternwarte der Benediktiner-Abtei Kremsmünster, Linz.

RABENALT, P. Ansgar 1977: 1976 - 1977 - 1978 Briefwechsel von zwei berühmten Männern, in: Öffentliches Stiftsgymnasium Kremsmünster, 120. Jahresbericht, Wels.



Zurück zur Homepage
Objekte früherer Monate

(c) P. Amand Kraml 2015-05-25
Letzte Änderung: 2017-03-10