Objekt des Monats

aus dem Museum der Sternwarte Kremsmünster

Oktober 2017


Derflinger Derflinger
P. Thaddäus Derf(f)linger
Kreidebild von Kajetan Grinzenberger
Auschnitt

Text unter dem Kreidebild im Archiv der Sternwarte
R. P. Thaddaeus Derfflinger Austriacus
Müllwangensis Professor Matheseos et
Astronomus Aetatis 49.
Depictus Digito Grinzenbergensi Ao 1797, Die 25. Aprilis


P. Thaddäus Derflingers wissenschaftliche Korrespondenz

Das Archiv der Sternwarte-Direktion beherbergt neben den Manuskripten der Arbeiten von P. Thaddäus Derflinger auch seine wissenschaftliche Korrespondenz mit den hier zusammengestellten eingegangenen Briefen und zum Teil mit den Konzepten der von Derflinger verfassten Antworten. Die Auflistung folgt der Ordnung, in der P. Sigmund Fellöcker das Archiv der Sternwarte-Direktion aufgestellt hat.
Die Kurzbeschreibung der Briefinhalte wird noch fortgesetzt.

Absender Ort Datum Sprache Brief-Nummer Schwarzen-
brunner
Fellöcker


Briefe von Alois Martin David an P. Thaddäus Derflinger

Alois Martin David Prag 1793-12-07 lateinisch David 001    
Dankt für die Gastfreundschaft, Zachs Sonnentafeln und Fixsterne, Katalog erhalten, Hadley Sextant, Chronometer

Alois Martin David Prag 1794-01-00 lateinisch David 002    
Übersendung der Zach-Tafeln - Karte von Oberösterreich

Alois Martin David Prag 1794-01-04 lateinisch David 003    
Breitendifferenz - Fixlmillners Decennium

Alois Martin David Prag 1794-04-04 lateinisch David 004  
Breitendifferenz über Polhöhe von Hohenfurth übersendet

Alois Martin David Prag 1794-04-13 lateinisch David 005  
Über Druckfehler in obiger Abhandlung

Alois Martin David Prag 1794-05-17 lateinisch David 006  
Mitteilung von Beobachtungen an Zach in Gotha  

Alois Martin David Prag 1796-02-03 lateinisch David 007  
Beobachtungen in Schluckenau (Šluknov)

Alois Martin David Prag 1796-05-15 lateinisch David 008  
Längendifferenzen

Alois Martin David Prag 1796-07-02 lateinisch David 009  
Zach, Berliner Ephemeriden

Alois Martin David Prag 1796-11-26 lateinisch David 010 I/135 115
Beobachtung der Marsopposition für Zach und Lalande

Alois Martin David Prag 1797-05-16 lateinisch David 011  
Abberrations- und Nutationstafeln, monumentum Fixlmillner

Alois Martin David Prag 1797-05-17 lateinisch David 012 I/137 115
Geografische Breite und Länge von Schluckenau (Šluknov), Marsopposition, Pariser Ephemeriden

Alois Martin David Prag 1797-10-21 lateinisch David 013 I/137  
Stativ für einen Sektor bestellt

Alois Martin David Prag 1798-01-31 lateinisch David 014 I/138  
Dank für Stativ

Alois Martin David Prag 1798-03-10 lateinisch David 015 I/142  
Stativ, Sternbedeckung vom 3. Oktober, Marsopposition

Alois Martin David Prag 1798-06-16 lateinisch David 016 I/144 105
Sternbedeckung vom 31. Mai, Stativ, Tagung in Gotha (Seeberg)

Alois Martin David Prag 1798-07-12 lateinisch David 017 I/145  
Geografische Länge von Hohenfurth, Position von Linz, Besuch in Kremsmünster

Alois Martin David Hohenfurth (Altovadi) 1798-09-15 (?) lateinisch David 018  
Dank für Gastfreundschaft, Position von Linz

Alois Martin David Prag 1798-09-30 lateinisch David 019 I/147  
Chronometergang, geografische Länge von Linz

Alois Martin David Prag 1798-10-31 lateinisch David 020 I/147  
Acta soc. Bohemica, Sextant

Alois Martin David Prag 1798-12-19 lateinisch David 021  
Annalen Cremifan., Acta soc. Bohemica, Biographie Gf. Hertig, Geografische Ephemeriden Zach, unbekannter Stern

Alois Martin David Prag 1799-03-13 lateinisch David 022 I/148  
Mars, Jupiter, Opposition, Ratschläge, Wohnungswechsel, Geografische Ephemeriden, Tod P. Laurenz, Marsopposition, Kälte

Alois Martin David Prag 1799-05-12 lateinisch David 023 I/148  
Büchersendung, geografische Lage von Krulich und St. Anna bei Eger, Ciceros Werke, Sextant, Geldverrechnung

Alois Martin David Prag 1799-06-08 lateinisch David 024  
Ephemeriden, Nekrolog, Venusdurchgang, Karte von Oberösterreich

Alois Martin David Prag 1799-09-26 lateinisch David 025 I/149  
Strnad in Sazená gestorben, Bedeckung Stier in Hohenelbe (Vrchlabí) beobachtet, Ciceros Werke

Alois Martin David Prag 1799-10-20 lateinisch David 026  
Geografische Ephemeriden, Zwei Briefe Bodes, Karte von Oberösterreich noch nicht erhalten, Bedeckung vom 20. September

Alois Martin David Prag 1800-01-09 lateinisch David 027 I/149  
Ernennung zum königlichen Astronomen, Venusbedeckung nicht gesehen

Alois Martin David Prag 1800-02-25 lateinisch David 028 I/149  
Geografische Ephemeriden, Sextant von England auf anderem Weg als über Zach

Alois Martin David Prag 1800-03-16 lateinisch David 029 I/149  
Dank für Glückwünsche, Metaphysikvorlesung anstatt Prof. Saibt, Venusbedeckung vom 24. November 1799, Sextant Dollond

Alois Martin David Prag 1800-10-26 lateinisch David 030 I/149  
Pariser Jahrbücher von Lalande, Zach Abhandlung über geografische Länge von Hohenfurth und Milovitz, Marsopposition vom 15. März, Bedeckung von Uhr, Mondfinsternis vom 2. Oktober

Alois Martin David Prag 1800-11-22 lateinisch David 031    
Monatliche Korrespondenz Zach, Acta Soc. Bohemica, Connaissance des Temps[1], Marsopposition

Alois Martin David Prag 1801-04-25 lateinisch David 032 I/150  
Frage wegen Schäden durch Franzoseneinfall, Monatliche Korrespondenz, Berliner Jahrbuch Bode

Alois Martin David Prag 1801-07-17 lateinisch David 033 I/150  
Bestätigung Bief vom 6. Mai, M. K. Zach, Nekrolog Schlichtegroll, Planet Hera, Sextanten nach Neuholland, Bürg in Gotha, Mondtafeln, Bedeckung vom 24. Mai und 31. Mai, 11. August und 30. August

Alois Martin David Pilsen 1801-09-05 lateinisch David 034 I/150  
Einladung zur Reise nach Gotha, Besuch von Zach und Bürg

Alois Martin David Prag 1801-11-02 lateinisch David 035 I/151 105
  Bericht über Gotha, Zach, Bürg, Pasquich, Leipzig, Dresden, Uhren, Seyfert, Monatliche Korrespondenz: emersio 30. August

Alois Martin David Prag 1802-03-31 lateinisch David 036 I/154  
Monatliche Korrespondenz, Übersicht der Gebirge Böhmens, Ceres-Position aus der Monatlichen Korrespondenz vom März

Alois Martin David Prag 1802-05-30 lateinisch David 037 I/155  
Erwartung des englischen Sextanten über Hamburg, Ablehnung einer Reise nach Gotha wegen Lalande, Plan einer Zusammenkunft mit Bürg und Zach in Eger, Beobachtungen in der Umgebung, Bürg brachte aus Gotha drei Sextanten mit, darunter einen für Triesnecker

Alois Martin David Prag 1802-06-16 lateinisch David 038  
Unterbringung des zwölfjährigen Sohnes des Zollbeamten Jakob Krug in Kremsmünster

Alois Martin David Prag 1802-11-13 lateinisch David 039 I/151  
Sendung des Troughton-Sextanten, 194 fl 13 x, Beratung wegen Öl- bzw. Wasserhorizont, Monatliche Korrespondenz: Merkurdurchgang von 9. November

Alois Martin David Prag 1803-06-24 lateinisch David 040 I/156  
Sendung der Monatlichen Korrespondenz, Connaissance des Temps, Besuch Bürgs, Triangulierung, Uhr von Seyffert, Ursache für Fehlresultate der Sextantenbeobachtung des Ölhorizont, Sonne-Mond-Distanzen

Alois Martin David Prag 1804-02-12 lateinisch David 041 I/157  
Büchersendung, Connaissance des Temps 1804, Sonnenfinsternis vom 16. August 1803, Längendifferenz Wien - Kremsmünster, Finsternis vom 11. Februar 1804, Quecksilberhorizont

Alois Martin David Prag 1804-06-02 lateinisch David 042 I/158  
Bücher, Quecksilberhorizont, Sextant, Geldabrechung (Sextant)

Alois Martin David Prag 1805-01-25 lateinisch David 043 I/160  
Monatliche Korrespondenz, Zach, Längendifferenz Prag - Dresden

Alois Martin David Prag 1805-05-02 lateinisch David 044 I/160  
Monatliche Korrespondenz, Zach, Connaissance des Temps, Dank

Alois Martin David Prag 1807-01-11 lateinisch David 045  
Monatliche Korrespondenz, Zach, Bedeckung vom 3. Februar und 7. September 1806, Blickfeuer Salzburg

Alois Martin David Prag 1807-11-13 lateinisch David 046 I/94 98, 109
Einladung, Parallaktische Instrumente für Pilsen, Abbestellung der Monatlichen Korrespondenz Zachs, Komet, Abhandlung

Alois Martin David Prag 1807-12-26 lateinisch David 047  
Wiederholung der Briefe vom 13. November, 1. Abhandlung, Position von Kupferberg, Engelhausen, 2. Parallaktische Instrumente, 3. Abbestellung der Monatlichen Korrespondenz, Komet 1807

Alois Martin David Prag 1808-02-19 lateinisch David 048  
Brief vom 31. Jänner, Monatliche Korrespondenz, Instrumente, Besuch Derflinger

Alois Martin David Prag 1808-05-11 lateinisch David 049 I/95  
Transport der Instrumente für Pilsen

Alois Martin David Prag 1808-07-07 lateinisch David 050 I/96  
Dank für Instrumente, Besuch Derflingers

Alois Martin David Prag 1808-08-06 lateinisch David 051 I/96 109
Transportkosten für die Instrumente, Absage des Besuches, Bedeckung in Jungfrau, Reichenbach-Kreis

Alois Martin David Prag 1808-11-29 lateinisch David 052 I/97  
Sendung der Monatlichen Korrespondenz und der Connaissance des Temps 1809, Connaissance des Temps 1808 nicht bekommen.

Alois Martin David Prag 1810-01-28 lateinisch David 053  
Kremsmünster keine Kriegsschäden 1809, Verrechnung, Bedeckung in Jungfrau

Alois Martin David Prag 1810-02-26 lateinisch David 054  
Quadrantenpreis, Monatliche Korrespondenz

Alois Martin David Prag 1810-04-02 lateinisch David 055  
Quadrantenpreis, Monatliche Korrespondenz

Alois Martin David Prag 1810-07-03 lateinisch David 056 I/100 109
Pilsner Instrumente, Reichenbach-Kreis, Geld, Sextant

Alois Martin David Prag 1810-11-06 lateinisch David 057 I/100 109
Reichenbach 200 fl für den Pilsner Quadranten, Gefahren für das Kloster, Sextant

Alois Martin David Prag 1810-11-28 lateinisch David 058  
Reichenbach, Bedeckung Stier vom 18. September 1810, Connaissance des Temps, Monatliche Korrespondenz VII, VIII, IX.

Alois Martin David Prag 1811-03-13 lateinisch David 059 I/101  
Bestätigung der Briefe vom 2. und 12. Oktober 1810 und vom 6. Jänner 1811, Monatliche Korrespondenz achtmal teurer, Bedeckung von 18. September 1811 und vom 1. März 1811, Einladung nach Karlsbad und Tepl (Teplá)

Alois Martin David Prag 1811-07-08 lateinisch David 060 I/101  
Bestätigung Brief vom 16. Mai, Sendung der Monatlichen Korrespondenz, Schiefe der Ekliptik 23° 27' 30"

Alois Martin David Prag 1811-11-19 lateinisch David 061  
Monatliche Korrespondenz, Frage, ob weiter bestellen, Bedeckung Stier 1810

Alois Martin David Prag 1812-01-09 lateinisch David 062 I/101  
Abrechnung, Quadrant, Komet, Frage, ob Güter verkauft

Alois Martin David Prag 1812-02-27 lateinisch David 063 I/102 98
Empfang von 40 fl, Planetentafeln, Pilsner Quadrant, Uhrmacher

Alois Martin David Prag 1812-06-08 lateinisch David 064 I/103  
Reichenbach-Kreis, Preis ca. 706 fl. wird noch 1812 geliefert, bittet um Verständigung von Abtwahl, Pariser Ephemeriden

Alois Martin David Prag 1812-10-25 lateinisch David 065 I/104  
Abt von Tepl gestorben, Reichenbach-Kreis, Hinweise für Transport, Bedeckungen von 14. April und 22. Oktober 1812

Alois Martin David Prag 1812-12-29 lateinisch David 066 I/106  
Reichenbach-Kreis fertig und geliefert

Alois Martin David ohne Ort 1813-01-29 lateinisch David 067 I/106 110
Reichenbach-Kreis in Kremsmünster eingelangt, Bedeckung vom 22. Oktober, Resultate an Lindenau weitergeleitet, Polhöhe der Riesenkuppe, Bode

Alois Martin David Prag 1813-07-29 lateinisch David 068 I/107  
Reichenbach-Kreis Bewährung, Winke für den Gebrauch, Breitenbestimmung, Monatliche Korrespondenz

Alois Martin David Prag 1814-03-03 lateinisch David 069 I/107  
Geldknappheit, Resultat, Bedeckung vom 1. Jänner weitergeleitet an Triesnecker, Frage, ob Fertbauer-Uhr gut, Boze-Uhr gut, Winke für Beobachtung mit dem Reichenbach-Kreis

Alois Martin David Prag 1814-05-25 lateinisch David 070  
Empfang von 100 fl., Planetentafeln, Dank für Beobachtungen, Krankheit, Monatliche Korrespondenz

Alois Martin David Prag 1815-03-02 lateinisch David 071 I/108 110
Bestätigung, Brief 21. Jänner 1815, Winke für die Benutzung des Reichenbach-Kreises, Bedeckungen vom 19. und 24. Dezember 1814

Alois Martin David Prag 1815-05-21 lateinisch David 072 110
Bedeckung vom 29. Juli 1814, Länge von Worlik, Reichenbach-Kreis

Alois Martin David Prag 1815-06-30 lateinisch David 073  
Dank für Bedeckungsangaben vom 29. Juni 1814, Prager Besuch, Ratschläge

Alois Martin David Prag 1816-04-20 lateinisch David 074  
Monatliche Korrespondenz von Lindenau, Besorgung der Ephemeriden von Paris

Alois Martin David Prag 1816-05-15 lateinisch David 075 I/110  
Dank für Brief vom 6. Mai, Winke für Reise nach Prag, Besuch in Budweis

Alois Martin David Prag 1816-06-30 lateinisch David 076 I/110  
Freude, Prager-Besuch - Bedeckung vom 3. Juni, Mondfinsternis, Utzschneider, Werk Bessel Optik für Mauerquadranten, Monatliche Korrespondenz Lindenau, Grüße von Prof. Koppmann, Bittner und Hallaschka

Alois Martin David Prag 1816-10-20 lateinisch David 077  
Fixlmillners Acta Astronomica und Meridianus erhalten, Bedeckung vom 10. September 1816, Lindenau, Schlechtwetter, Druck von Bessels Werk

Alois Martin David Prag 1816-11-15 lateinisch David 078  
Monatliche Korrespondenz, Reichenbach-Kreis, Sonnenfinsternis vom 19. November

Alois Martin David Prag 1817-01-07 lateinisch I/111  
[Dieser Brief ist im Original nicht erhalten, Schwarzenbrunner führt ihn an]
Bürg als Direktor der Wiener Sternwarte

Alois Martin David Prag 1817-02-09 lateinisch David 079 I/111  
Astronomie von Delambre, Triesnecker gestorben, Wünsche

Alois Martin David Prag 1817-03-19 lateinisch David 080 I/111  
Übersendung: 1. Delambre-Astronomie, 2. Connaissance des Temps 1818, 1819, 3. Astronomische Zeitschrift von Lindenau, Bestätigung 50 fl durch Haferle

Alois Martin David Prag 1818-06-07 lateinisch David 081    
Empfang der Sendung: Ephemeriden von Paris 1818 doppelt, Astronomische Zeitschrift, Bürg als Direktor der Wiener Sternwarte vorgeschlagen

Alois Martin David Prag 1817-06-14 lateinisch David 082 I/114 125
Soldner in München, Längendifferenz München - Wien, Blickfeuer arrangiert

Alois Martin David Prag 1817-07-20 lateinisch David 083 I/115  
Wiederholung vom Brief 82, Bürg weder Mathematik-Professor noch Direktor der Sternwarte, Abt von Kremsmünster in Prag

Alois Martin David Prag 1817-08-23 lateinisch David 084 I/115  
München Soldner, Sternwartebau, Blickfeuer verschoben, Untersberg - Pöstlingberg

Alois Martin David Prag 1817-11-23 lateinisch David 085  
Geografische Lage Pöstlingberg, Linz, Kremsmünster, Monatliche Korrespondenz

Alois Martin David Prag 1818-03-25 lateinisch David 086 I/116  
Dreieck Linz, Pfarrturm - Pöstlingberg - Kremsmünster, Uhr, Sextant, Reichenbach-Kreis, Biographie von Triesnecker, Kometenbeobachtung 14. und 15. März, Bürg wegen Taubheit nicht Direktor.

Alois Martin David Prag 1818-04-17 lateinisch David 087  
Astronomische Zeitschrift 1817, Geld für Bessel-Werk, Erinnerung an Brief 86

Alois Martin David Prag 1818-06-05 lateinisch David 088  
Beobachtungen Triesneckers, Bürgs und Derflingers für die Acta Bohemica, Blickfeuer Pfarrhof - Pöstlingberg als Beobachtungsstation

Alois Martin David Prag 1818-06-24 lateinisch David 089 I/122  
Brief von Oberst Fallon, München, Uhr und Instrumente noch nicht aufgestellt, Blickfeuer auf 1819 verschoben, von Fallon Näheres mündlich, Abt von Kremsmünster Prag - Karlsbad

Alois Martin David Prag 1818-07-15 lateinisch David 090 I/122  
Bradley, Beobachtungen von Bessel, Verschiebung der Blickfeuer, Sonnenfinsternis vom 5. Mai 1818 und 19. November 1816, Reise nach München, Kremsmünster-Reise auf 1819 verschoben, Bürg schickt Beobachtungen

Alois Martin David Prag 1818-08-06 lateinisch David 091  
Reise nach München, Besichtigung der neuen Sternwarte

Alois Martin David Prag 1818-11-10 lateinisch David 092 I/124  
Bericht über München, Besuch bei Reichenbach und Heinrich in Regensburg, Fraunhofer, Liebherr, Geldempfang, Salzburger Berge

Alois Martin David Prag 1819-02-04 lateinisch David 093  
Astronomische Zeitschrift, Blickfeuer, Oberst Fallon, Meridianebene

Alois Martin David Prag 1819-03-31 lateinisch David 094 I/125  
Linsenbestellung von Utzschneider, Bessel-Werk, Zahlung an Bode, Sonnentafeln, Jahrbuch Mailand 1811

Alois Martin David Prag 1819-06-17 lateinisch David 095 I/127 99
Astronomische Zeitschrift, Oberst Fallon, Wunsch Kremsmünster und Derflinger vor dem Tode zu sehen, Littrow nach Wien zur Freude von Pasquich, Bedeckung Antares am 13. April

Alois Martin David Prag 1819-08-29 lateinisch David 096 I/127  
Blickfeuer auf dem Schneeberg durch Militär, Bürg verlässt Wien, Weiteres durch Hohenfurther

Alois Martin David Prag 1819-08-31 lateinisch David 097  
Blickfeuer wieder verschoben, Mitteilung von Kometenbeobachtungen, Hallaschkas Besuch angekündigt

Alois Martin David Prag 1820-04-05 lateinisch David 098 I/127 125, 126
Blickfeuer am Schneeberg und Untersberg, Beobachtung auf dem Pöstlingberg, Uhr, Pariser Jahrbuch 1822 durch Gerstner

Alois Martin David Prag 1820-06-14 lateinisch David 099 I/127  
Blickfeuertage 10. 11. und 12. Juli, Ankunft in Kremsmünnster 24. Juni, Uhr für Pöstlingberg und weitere Vorbereitungen

Alois Martin David Prag 1820-10-31 deutsch David 100 I/127 127
Bedeutung Uhr, Freude über Längenbestimmung durch Blickfeuer, eigener Aufsatz? Sonnenfinsternis

Alois Martin David Prag 1821-01-10 deutsch David 101 I/128  
Beratung für Erbauung der Sternwarte in Wien, Quartier im Kremsmünsterer Haus, Breitenbestimmung

Alois Martin David Prag 1821-02-21 deutsch David 102  
Dank für Quartierzusage, Sammlung astronomische Beobachtungen, Komet beobachtet seit 8. Februar

Alois Martin David Wien 1821-06-18 deutsch David 103 I/171  
Widmung der Blickfeuerabhandlung, Frage wo und wie die neue Sternwarte erbauen, Azimutbestimmung in Wien, Gruß von Bürg

Alois Martin David Wien 1821-08-19 deutsch David 104 I/171  
2 Entwürfe für die Wiener neue Sternwarte: 1. München ähnlich, 2. Abo ähnlich, Winke für Reise nach München und Regensburg, Dank, Aufsätze an Schumacher

Alois Martin David Prag 1821-12-04 deutsch David 105  
Hilfstafeln von Schumacher, Polhöhe für Prag: 50° 5' 19"

Alois Martin David Pöstlingberg 1822-08-25 deutsch David 106 I/172 129
Besuchankündigung Linz - Kremsmünster - Salzburg, Mayer von Mayerbach und Stampfer

Alois Martin David Krumau 1822-09-30 deutsch David 107 I/173 118
Dank für die Gastfreundschaft, Polhöhenbeobachtung, Kontrolle durch die beiden Zeltmayr [Fellöcker gibt als Datum wohl fälschlich 22. 9. 1822 an]

Alois Martin David Prag 1822-10-16 deutsch David 108  
Kometenbeobachtung 9. - 13. Oktober, Bedeckung von Jahrbuch 1825

Alois Martin David Prag 1823-02-19 deutsch David 109 I/174  
Sternbedeckung vom 4. Oktober 1822, barometrische Höhenbestimmung, Länge Pöstlingberg, trigonometrische Vermessungsresultate

Alois Martin David Prag 1823-06-18 deutsch David 110 I/174  
Erdglobus, Schumacher Astronomische Nachrichten, Gleichzeitige Barometermessung: Nordsee - Ostsee - Adria - Kremsmünster, Ratschläge hierfür

Alois Martin David Prag 1824-01-10 deutsch David 111  
Beobachtung des Kometen von Biela: 13. Dezember und 6. Jänner, Himmelsglobus von Jüttner


Briefe von Franz de Paula Triesnecker an P. Thaddäus Derflinger
Triesneckers Briefe sind alle bei KASTNER-MASILKO, 2005 in deutscher Übersetzung abgedruckt.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1792-03-16 lateinisch Triesnecker 01    
Bespricht Differenzen zwischen Fixlmillners Berechnungen und den Berliner Tafeln in Bezug auf die Opposition des Saturns von den Jahren 1789 und 1790

Franz de Paula Triesnecker Wien 1792-04-14 lateinisch Triesnecker 02    
Bespricht nochmals Fixlmillners Berechnungen der Saturn-Opposition von 1789 und 1790, informiert über Hells schwere Lungenkrankheit und berichtet, dass er Zachs Sonnentafeln mit einem neuen Katalog der Fixsterne von demselben zum Geschenk erhalten habe. Im PS berichet er vom Tod Hells am 14. April.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1792-08-15 lateinisch Triesnecker 03   120
Dankt für Derflingers Beobachtungen, bespricht nochmals Unklarheiten in den Angaben von Fixlmillners Beobachtungen. Erinnert sich mit Freude an seinen vorjährigen Aufenthalt in Kremsmünster. Berichtet auch darüber, dass er nach dem Willen des Kaisers zum Astronom der Wiener Sternwarte ernannt worden sei und Johannes Bürg, der im vorigen Jahr praktische Astronomie in Kremsmünster ausübte, sein Mitarbeiter sein werde. Läßt P. Laurrenz Doberschiz für seinen Brief danken.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1793-06-14 lateinisch Triesnecker 04 100
Versichert, dass er keiner sei, der den überschwänglichen Dank für die übersandten Wiener Ephemeriden einfordern würde. Wünscht sich einen Briefwechsel, in dem der Kollege mit dem Kollegen, der Freund mit dem Freund zu verkehren pflegt. Schickt aus den Formeln von Laplace jene für die Berechung der Opposition der Planeten Jupiter und Saturn.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1794-02-09 lateinisch Triesnecker 05 101, 134
Berichtet über ein Erdbeben am 6. Februar und bittet um Nachrichten aus Kremsmünster. Erwähnt, dass er die Sonnenfinsternis vom 31. Jänner gut beobachten konnte und bestätigt den Erhalt des Berichtes Derflingers über die Sonnenfinsternis vom 5. September.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1794-03-01 lateinisch Triesnecker 06 101, 134
Dankt für die Notizen über das Erdbeben und schreibt dann ausführlich über die Berechnung der Sonnenfinsternis am 5. Sept. 1793

Franz de Paula Triesnecker Wien 1794-05-01 lateinisch Triesnecker 07 100
Bittet um die Barometer- und Thermometerbeobachtungen vom Anfang Mai bis Ende Oktober 1792. Er braucht dieselben für Vergleiche, die er mit den Aufzeichnungen von Anton Pilgram von seiner Reise durch Österreich anstellen möchte. Bittet auch um Angaben von der Bedeckung Widder Jungfrau vom 13. April.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1794-06-04 lateinisch Triesnecker 08  
Dankt für die mitgeteilten meteorologischen Beobachtungen von 1792. Derflingers Angaben über Bedeckungen werden in den Ephemeriden des Jahres 1796 erscheinen.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1794-11-25 lateinisch Triesnecker 09  
Bestätigt den Empfang der Beobachtungen Derflingers, die er am 31. August abgeschickt hat. Triesnecker bittet um die möglichst baldige Zusendung der Beobachtungen des Monats September, die vor allem für P. David für seine geografischen Längenbestimmungen der Grenzen Böhmens von großem Nutzen wären. Triesnecker bedankt sich für die von P. Berthold überbrachten Werke von P. Placidus Fixlmillners, die er gerne in der Bibliothek der Wiener Sternwarte einstellen möchte.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1796-05-27 lateinisch Triesnecker 10  
Berichtet von dem kaiserlichen Dekret, in dem er beauftragt wird zusammen mit Baron von Mezburg die trigonometrische Vermessung Galiziens durchzuführen. Als Mitarbeiter werden angeführt: Caspari, Holfeld, Racich, Stelzhammer, Parnradt und Triesenecker.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1797-08-04 lateinisch Triesnecker 11 120
Diskutiert Längenunterschiede aus den Beobachtungen der Sternbedeckung vom 7. Juni und der Sonnnenfinsternis vom 24. Juni zwischen Wien und Kremsmünster. Bedauert Derflinger seiner Augenschwäche wegen.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1797-01-28 lateinisch Triesnecker 12 I/136  
Dankt für die Beobachtung der Opposition des Mars, macht auf einen möglichen Fehler im Fadenmikrometer aufmerksam

Franz de Paula Triesnecker Wien 1798-02-25 lateinisch Triesnecker 13 I/141  
Wünsche durch P. Thaddäus Vermittlung Beobachtungen von der Sonnenfinsternis oder Sonnenbedeckung aus Salzburg zu erhalten, um die geografische Länge von Salzburg genauer zu bestimmen und in seine Ephemeriden aufnehmen zu können, ebenso wünscht er die Polhöhe von Salzburg zu erfahren

Franz de Paula Triesnecker Wien 1798-05-24 lateinisch Triesnecker 14 I/144  
Aus diesem Brief lässt sich schließen, dass in Salzburg derlei Beobachtungen zu haben waren, dass aber ein gewisser P. Ulrich Schiegg sich antrug, diese demnächst bei günstigem Himmel zu liefern. Triesnecker dankt für die erhaltenen Oppositionen des Uranus, die aber erst im nächsten Jahr in den Wiener Ephemeriden erscheinen können. Klagt darüber, dass er nicht mehr Zeit für die Astronomie verwenden kann, da er nach dem Tod von Georg Mezburg die Ausarbeitung der geografischen Daten des westlichen Galizien übertragen bekam.

P. Ulrich Schiegg Wien 1798-04-13 deutsch Triesnecker 14B I/142  
Angeregt durch Humboldt will P. Ulrich die Salzburger geografische Postition bestimmen, klagt aber über den Mangel an tauglichen Instrumenten

Franz de Paula Triesnecker Wien 1798-06-28 lateinisch Triesnecker 15 I/145 105
  Berichtet, dass er im Gegensatz zu Derflinger nicht zum Astronomen-Kongress nach Gotha eingeladen wurde. Außer der Einführung der dezimalen Rechnung in Deutschland sieht Triesnecker nichts Erhebliches, was auf diesem Kongress erledigt werden könnte.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1798-08-03 lateinisch Triesnecker 16 I/146 105
Meldet einen Fehler in den Wiener Ephemeriden des Jahres 1798, bittes um Nachrichten zu der Bedeckung vom 22. April um daraus Daten für die Längenberechnung von Coburg zu bekommen. Inzwischen hat Triesnecker von Bode aus Berlin die Einladung zum Astronomenkongress in Gotha erhalten lässt sich seiner gegenwärtigen Arbeiten wegen aber entschuldigen, damit den Neidern kein Verdachtsgrund auf eine heimliche Machination geboten werden sollte

Franz de Paula Triesnecker Wien 1798-11-28 lateinisch Triesnecker 17 I/147  
Um Johann Wurm im Württembergischen [nicht Wittenberg!] Daten für dessen Arbeiten zu liefern, bittet Triesnecker um Daten über die Bedeckung am 27. Oktober, da er selbst der Wettersituation wegen keine genaueren liefern könne. Wiederum sind die Längenbestimmungen von Salzburg Thema, wobei auch Humboldts Messungen zur Sprache kommen.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1799-02-25 lateinisch Triesnecker 18 I/148  
Bittet nach einem kalten Winter um Temperaturmessungen der Monate Dezember und Jänner, die er für den Gesandten Schwedens sammeln solle. Interessanterweise wurde in diesem Winter in Stockholm in den beiden Monaten kein kälterer Wert als -12°R gemessen. Berichtet über Eis und Überschwemmungen in Wien.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1799-09-25 lateinisch Triesnecker 19 I/149 101
Vermutet den Verlust seines letzten Briefes und bittet nochmals um die Temperaturdaten des letzten sehr kalten Winters, die er in den Wiener Ephemeriden zu präsentieren gedenke. Diesmal möchte er die Daten für die Monate Dezember, Jänner und Februar. Triesnecker bedankt sich für Derflingers Beobachtungen über den Durchgang des Merkurs durch die Sonnescheibe und anderen Beobachtungen, die er nach seiner Rückkehr von der trigonometrischen Exkursion durch Niederösterriech vorgefunden hat.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1800-08-18 lateinisch Triesnecker 20  
Von Derflinger erhielt Triesnecker Beobachtungen und zudem ein Paket mit Karten aus Bodes Himmelsatlas, das nach dem Tode von Anton Martonfy in irgendeiner Weise für Transsilvanien bestimmt sei und für dessen Bezahlung sich Triesnecker nicht zuständig fühlt. Er Erwerb der Berliner Ephemeriden gestaltet sich auch für die Wiener Sternwarte über die Vermittlung von Derflinger schwierig.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1802-05-26 lateinisch Triesnecker 21 I/154  
Dankt für die Beobachtungen der Ceres, die aber leider für den neuen Band der Wiener Ephemeriden zu spät kommen. Die Baronin Matt, die zusammen mit ihren Töchtern eine Verehrerin der Astronomie ist, unternimmt in Begleitung von einem Priester mit Namen Otto eine Reise nach Karlsbad. Auf der Rückreise ist ein Besuch in Kremsmünster geplant.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1804-02-25 lateinisch Triesnecker 22 I/157  
Triesnecker berichtet, dass auch in Wien von der Sonnenfinsternis vom 18. Februar nicht zu sehen war. Gibt Anweisungen wie das von Derflinger übersandte englische Mikrometer zu behandeln sei. Berichtet auch über die Test, die er mit dem Mikrometer der Baronin Matt, die die Kremsmünsterer Sternwarte besucht hatte, anstellte.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1805-08-02 lateinisch Triesnecker 23 I/163  
Dankt für die Beobachtungen von Mars, Saturn und Uranus. Zweifel bezüglich der Beobachtung der Bedeckung vom 16. Mai können durch die Berechnungen von Herrn Seeber ausgeräumt werden. Beantwortet Derflingers Frage über die in den Wiener Ephemeriden veröffentliche horizontale Parallaxe, dass diese auf den Äquator bezogen sind. Die Mondfinsternis vom 11. Juli konnte des bedecken Himmels wegen nicht beobachtet werden.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1806-01-03 lateinisch Triesnecker 24 I/163 100
Der Briefverkehr war durch die kriegerischen Zeiten behindert, ist jetzt aber durch den Frieden wieder unbehindert. Durch Hofdekret wird die Herausgabe der Wiener Ephemeriden beendet. Die Sammlung astronomischer Beobachtungen soll nun in den Akten der Böhmischen Gesellschaft erscheinen. Triesnecker würde sich über einen Besuch Derflingers in Wien freuen

Franz de Paula Triesnecker Wien 1810-01-22 lateinisch Triesnecker 25 I/98  
Berichtet über das Erdbeben vom 14. Jänner und versucht eine Lokalisierung desselben über die Pendelrichtung stehengebliebener und nicht stehengebliebener Uhren. Bittet um Beobachtungen dieses Erdbebens in Kremsmünster und vor allem um eine genaue Zeitangabe.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1810-03-18 lateinisch Triesnecker 26 I/99  
Bespricht Mess-Differenzen der Opposition des Mars am 8. April 1809 und bittet irgendetwas zu finden, was unsere Meinungsverschiedenheit, wenn schon nicht beseitigt, dann wenigstens verringern könnte.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1812-01-27 lateinisch Triesnecker 27 I/102 100
Die Veröffentlichung der astronomischen Beobachtungen werden von der Böhmischen Gesellschaft nicht mehr ermöglicht. Daher bleiben die Beobachtungen des Jahrs 1810 bislang unveröffentlicht. Es hat sich aber ein Wiener Buchhändler als Mäzen gefunden, daher bittet Triesnecker um weitere Einsendung von Beobachtungen. Bericht über Bernhard Lindenaus Reise (Gotha - Paris - Marseille über Wien oder München zurück nach Gotha)

Franz de Paula Triesnecker Wien 1812-09-15 lateinisch Triesnecker 28  
Schickt die Sammlung der Beobachtungen und bittet um weitere Einsendung von Beobachtungen, vor allem jene des Komenten des Jahres 1811. Klagt über die für die Beobachtung aktuell ungünstige Position des Kometen und gibt diese vom 14. September genau an.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1812-09-29 lateinisch Triesnecker 29 I/103  
Bespricht die Differenzen zwischen seinen und Derflingers Messungen der Position des Kometen im vorigen Jahr. Er wird jetzt bald nicht mehr zu beobachten sein, weil er erst ungefähr um 4:30 Uhr aufgeht.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1812-10-23 lateinisch Triesnecker 30    
Triesnecker hat eine Uhr von Fertbauer, die für Kremsmünster bestimmt ist auf ihre Ganggenauigkeit geprüft, sie an P. Urban Teufel weitergegeben, der veranlasst, dass ein Fachmann sie ordentlich in Kisten verpackt. Von Nussdorf aus soll sie mit einem Schiff, das Wein nach Oberösterreich bringt, nach Linz transportiert werden. Das angefügte Gangkontrollprotokoll berichtet auch, dass Fertbauer auf Triesneckers Verlangen noch eine Korrektur an der Uhr vorgenommen hat.

Franz de Paula Triesnecker Wien 1812-12-09 lateinisch Triesnecker 31 I/105  
Die Fertbauer-Uhr hat durch die Achtlosigkeit der Schiffsleute Schaden erlitten. Die Pendelstange sei mit Rost überzogen. Fertbauer hält das aber für weiter nicht problematisch für die Funktion der Uhr. Triesnecker teilt die Ratschläge Fertbauers mit, wie mit den rostigen Stangen des Pendels zu verfahren sei und gibt weiter Hinweise zur Inbetriebnahme der Uhr.


Briefe von Johann Elert Bode an P. Thaddäus Derflinger

Johann Elert Bode Berlin 1792-11-20 deutsch Bode 01 I/134  
Bedankt sich für die Zusendung von zwei Pakten, eines mit Beobachtungen von P. Plazidus Fixlmillner, das andere war für Bernoulli bestimmt, das Bode verspricht, weiterzuschicken. Derflinger sollte inzwischen auch die beiden Exemplare des Astronomischen Jahrbuchs vom 1795 auf dem Weg über Strnadt in Prag erhalten haben. Bode würde sich freuen, die Korrespondenz mit Kremsmünster aufrecht zu erhalten.

Johann Elert Bode Berlin 1793-11-04 deutsch Bode 02  
Bode bittet Derflinger, sein Versprechen, Beobachtungen zu schicken einzulösen. Möchte gerne seine Jahrbücher bezahlt haben.

Johann Elert Bode Berlin 1794-10-16 deutsch Bode 03 I/134  
Handelt über Erhalt und Versendung der Jahrbücher durch Strnadt in Prag. Bedauert, dass die Beobachtung der großen Sonnenfinsternis in Kremsmünster ungünstig ausgefallen sei. Preist sein neuestes Werk, die Erläuterungen zur Sternkunde an.

Johann Elert Bode Berlin 1796-03-31 deutsch Bode 04  
Mahnt die Bezahlung der Jahrbücher ein.

Johann Elert Bode Berlin 1797-05-06 deutsch Bode 05 I/137  
Inzwischen ist Geld bei Bode eingetroffen und er schickt seine Himmelskarten.

Johann Elert Bode Berlin 1798-04-18 deutsch Bode 06 I/143  
Dankt für erhaltenes Geld und Beobachtungen. Bittet die seine Himmelskarten für den Astronom Martonfy in Carlsburg in Siebenbürgen an Triesnecker in Wien zu schicken.

Johann Elert Bode Berlin 1798-10-13 deutsch Bode 07 I/147  
Beantwortet Derflingers Brief vom 31. Juli. Bode ist durch eine Reise nach Gotha in Verzug gekommen. Bittet um Verzeihung, dass er Derflingers übersandte Beobachtungen erst im nächsten Band einrücken kann. Wieder wird um die Weitersendung von Exemplaren des Astronomischen Jahrbuches an Triesnencker gebeten.

Johann Elert Bode Berlin 1799-04-11 deutsch Bode 08  
  Sendet das dritte Heft der Himmelskarten und erkundigt sich über die Weitersendung seiner Sendungen nach Carlsburg und Prag.

Johann Elert Bode Berlin 1802-10-08 deutsch Bode 09 I/155  
Schickt das Astronomische Jahrbuch für 1805 und seine Abhandlung über die Ceres. Dankt für den eingeschickten Aufsatz Derflingers und bittet um künftige weitere Einsendungen. Ersucht, Käufer für seine Himmelskarten zu finden und bittet sich deshalb zu bemühen

Johann Elert Bode Berlin 1805-05-11 deutsch Bode 10 I/161  
Dankt für eingesandte Beobachtungen und nimmt sich die Freiheit, die neue Auflage seiner Himmelskarten für die Bibliothek der Sternwarte zum Preis von 6 Taler zu übersenden. Klagt über die Witterung des langen und traurigen Winters.

Johann Elert Bode Berlin 1807-10-13 deutsch Bode 11 I/94  
Bode schickt wiederum seine Publikationen, diesmal über Triesnecker. Berichtet von seinen Beobachtungen des jetzt sichtbaren Kometen.

Johann Elert Bode Berlin 1808-08-13 deutsch Bode 12 I/97  
Preist wiederum seine Publikationen an und dankt für die eingesandten Beobachtungen, die er im Jahrbuch 1811 abdrucken will. Von Derflingers Kometen-Beobachtungen druckt er nur jene ab, die nicht zuweit von den Messungen anderer Astronomen abweichen.

Johann Elert Bode Berlin 1808-10-15 deutsch Bode 13 I/97  
Schickt das Jahrbuch für 1811 und Schröters Beobachtungen des Saturn. Die 3. Auflage seiner Erläuterungen der Sternkunde kann eines Rechtsstreites mit dem Verleger wegen noch nicht erscheinen.

Johann Elert Bode Berlin 1809-10-08 (?) deutsch Bode 14  
[Als Datum gibt Schwarzenbrunner 1809-10-21 an] Dankt für die Beobachtungen, die er ins Jahrbuch 1812 aufgenommen hat und welches er schickt. Spricht von den Kriegsturbulenzen und hofft, dass nachdem ja jetzt mit Österreich Frieden geschlossen wurde, Derflinger bald wieder Geld schicken kann.

Johann Elert Bode Berlin 1810-02-24 deutsch Bode 15 I/98  
Dankt für die überwiesenen 6 Dukaten und bestätigt den Erhalt der astronomischen Beobachtungen vom Jahr 1809. Klagt über das schlechte Wetter, das fast alle astronomischen Beobachtungen vereitelt hat. Äußert seine Freude darüber, dass Stift und Sternwarte von zerstörerischen Gewalten verschont geblieben. Bei ihm selbst sei das durchaus nicht der Fall gewesen.

Johann Elert Bode Berlin 1810-10-22 deutsch Bode 16 I/100  
Übersendet das Jahrbuch 1813 und dankt für Derflingers mitgeteilten Beobachtungen dafür. Er macht auf einen Fehler in der Berechnung der Opposition vom 13. Oktober aufmerksam.

Johann Elert Bode Berlin 1811-10-09 deutsch Bode 17 104
Dankt für die überschickten Beobachtungen und schickt das Jahrbuch 1814 zusammen mit Erläuterungen zum Gebrauch der Jahrbücher und D. Schröters Beobachtungen des Kometen von 1807.

Johann Elert Bode Berlin 1812-10-21 deutsch Bode 18 I/104  
Schickt Jahrbuch 1815 und dankt für die mitgeteilten Beobachtungen, Erwähnt, dass noch Geld ausständig ist.

Johann Elert Bode Berlin 1813-05-04 deutsch Bode 19 I/106 104
Dankt für Derflingers Kometen-Beobachtungen von 1811, kann diese aus Platzmangel aber nicht vollständig abdrucken. Dankt für erhaltenes Geld. Berichtet, dass er im Februar und März bedenklich krank war, jetzt aber wieder völlig gesund sei.

Johann Elert Bode Berlin 1813-12-18 deutsch Bode 20 I/107  
Bestätigt den Empfang der Beobachtunen Derflingers, die erst im nächsten Jahrbuch erscheinen können. Schildert die Schwierigkeiten bei der Herausgabe seines seit 40 Jahren erscheinenden Jahrbuches, mit denen er der traurigen Zeiten wegen zu kämpfen hatte. Er kann Derflingers Beobachtungen nicht vollständig abdrucken und will jene des Saturns noch mit den Daten anderer Astronomen vergleichen. Im Gegensatz zu Derflinger, den er wegen seiner Schwäche der Augen bedauert, ist Bode - obwohl bereits im 68. Lebensjahr - mit seinem linken Auge noch zufrieden. [vgl. Bode 24]

Johann Elert Bode Berlin 1814-11-09 deutsch Bode 21 I/108 104
Schickt das Jahrbuch für 1817 und dankt für die dafür mitgeteilten Beobachtungen. Von den goldenen Zeiten, die der so gloreiche Frieden verspricht, hat Bode noch nichts verspürt.

Johann Elert Bode Berlin 1817-03-25 deutsch Bode 22  
Bedankt sich für die zugeschickten Beobachtungen und ebenso für die übermachten 4 Dukaten, womit die bisherigen Rechnungen beglichen sind. Die Sonnen- und Mondfinsternis konnte Bode sehr gut beobachten. Im PS gedenkt er Triesneckers Todes.

Johann Elert Bode Berlin 1818-10-14 deutsch Bode 23  
Schickt das Jahrbuch für 1821 und dankt für die astronomische Mitteilungen.

Johann Elert Bode Berlin 1819-05-18 deutsch Bode 24 I/126 104
[Fellöcker gibt für diesen Brief zwei unterschiedliche Datumsangaben: 15. und 18. Mai] Bestätigt den erhalt Derflingers Schreiben vom 28. April mit den astronomischen Beobachtungen und Berechnungen. Bedauert ihn seiner Augenschwäche wegen - wahrlich für einen Astronom ein trauriger Vorfall Er selbst kann seit seiner Jugend nur das linke Auge verwenden, das sich aber nach einer Entzündung im Februar und März, jetzt wieder recht gut hält. Er gratuliert Derflinger, dass er jetzt einen jüngeren Gehilfen gefunden habe. Ihm selbst fehlt ein solcher gänzlich. Wieder geht es um verschiedene Bezahlungen von Publikationen. Er klagt darüber, dass es im vorigen Winter fast stets trübe Nächte gab.

Johann Elert Bode Berlin 1819-10-12 deutsch Bode 25  
Überschickt das Astronomische Jahrbuch 1822.

Johann Elert Bode Berlin 1820-10-10 deutsch Bode 26  
Überschickt das Astronomische Jahrbuch 1823. Es ist der 48. Band, den Bode nun in seinem 74. Lebensjahr zu Stande gebracht hat.

Johann Elert Bode Berlin 1821-10-08 deutsch Bode 27  
Überschickt das Astronomische Jahrbuch 1824 und bedankt sich für den von Derflinger eingeschickten Beitrag, der darin aufgenommen wurde.

Johann Elert Bode Berlin 1822-03-30 deutsch Bode 28 I/172  
  Dankt für eingeganges Geld und für die astronomischen Beobachtungen. Er muss allerdings darauf hinweisen, dass Derflingers Beobachtungen schon von Prof. Schumacher abgedruckt wurden, und er solche bereits anderswo publizierte Berichte ungern in seinem Jahrbuch aufnimmt. Bode weist darauf hin, dass dieses Jahrbuch in 650-700 Exemplaren als 50. Band in seinem 50. Amtsjahr herauskommt.

Johann Elert Bode Berlin 1822-10-06 deutsch Bode 29  
Überschickt das Jahrbuch für 1825, dankt für die eingesandten Beobachtungen, die er gerne abdrucke, sofern sie nicht anderswo ebenfalls eingeschickt wurden.

Johann Elert Bode Berlin 1823-10-18 deutsch Bode 30 I/174  
Übersendet den 51. Band für das Jahr 1826, bedauert Derflinger seines Augenleidens wegen und lässt auch Derflingers Gehilfen (P. Bonifaz Schwarzenbrunner) grüßen.


Briefe von Johannes Tobias Bürg an P. Thaddäus Derflinger

Johannes Bürg Wels 1806-07-23 deutsch Buerg 01 I/164 102
Bürg berichtet, dass er endlich den Kreis von Baumann erhalten habe und sich jetzt nach Neubau zwischen Kleinmünchen und Marchtrenk begeben werde. Derflinger soll Ort und Zeit für die zu gebenenden Signale selbst bestimmen. Er hofft, mit seinem Fernrohr, ein Signal, das mit 8 Loth Pulver gegeben wird, abends ohne Schwierigkeiten zu sehen.

Johannes Bürg Neubau 1806-07-27 deutsch Buerg 02 I/164  
Berichtet von Schwierigkeiten mit der Ortsbestimmung in Folge des schlechten Wetters. Er hofft aber, dass am 29. die Signale gegeben werden könnten. Zu dieser Zeit werden auch Signale am Pöstlingberg und am Magdalenaberg abgefeuert. Dankt Derflinger und hofft ihn auf seiner Rückreise von Salzburg nochmals persönlich zu treffen.

Johannes Bürg Wels 1806-07-30 deutsch Buerg 03 I/164  
Berichtet, dass er die Signale vom Magdalenaberg gut gesehen habe und gibt die Zeiten derselben an. Von München weiß er zu berichten, dass Pasquick sich dort wohl auf befindet und mit Reichenbachs Arbeit sehr zufrieden ist. Pasquick gedenkt nicht in München zu überwintern, sondern er werde im Oktober zurück und im Frühjahr wieder nach München reisen. Bürg bittet von übertriebenen Ehrerweisungen Abstand zu nehmen. Sein Anschrift sei einfach Prof. und Adjunkt an der Sternwarte in Wien.

Johannes Bürg Wels 1806-08-01 deutsch Buerg 04 I/165  
Schlechte Wetterbedingungen haben verhindert, die Uhren genau zu einzurichten, so dass es sinnvoll erscheint, die Längenbestimmung von Wels nach der Rückkehr Bürgs von Linz zu widerholen. Er will also noch morgen Signale geben und diese am Sonntag wiederholen sofern das Wetter entspricht. Nachricht von Derflinger erwartet er dann bis Montag die er im Gasthof zum Kössel erwartet.

Johannes Bürg Wels 1806-08-01 deutsch Buerg 05  
Meldet gleich mit dem nach Kremsmünster zurückfahrenden Boten, dass er heute aufmerksam auf die Signale acht haben werde. Mit der Zeit gehe es ihm ebenfalls nicht am besten, er ist aber inzwischen sicher für den 29. und hofft auch heute noch brauchbare Zeit zu erhalten. Er schlägt Derflinger vor, einen Stern ungefähr von 17° bis 20° nördlicher Deklination am Mauerquadranten oder dem Kulminatorium zu beobachten und die Abweichung des Instruments an den kommenden Tagen zu bestimmen. Morgen werde Bürg gewiss nach Linz gehen.

Johannes Bürg Wels 1806-08-11 deutsch Buerg 06 I/165  
Bürg ist gestern abends von Linz nach Wels gekommen und muss befürchten, dass die gegebenen Signale die Länge von Linz nicht mit Sicherheit geben werden. Er war nämlich nicht so glücklich, in Linz eine vollständig sichere Zeitbestimmung zu erhalten. Am 10 regnete es den ganzen Vormittag und Bürgs Geduld war durch die neun Tage die er beinahe fruchtlos in Linz war so ermüdet, dass er beschloss die Bestimmung von Linz auf eine andere Gelegenheit zu verschieben und nach Wels zurück zu kehren.

Johannes Bürg Salzburg 1806-08-22 deutsch Buerg 07 I/167  
Die Signale vom Magdalenaberg, die Derflinger veranlasst hat, haben dazu geführt die Länge von Wels zu bestimmen. Am 15. August ist Bürg in Salzburg angekommen und konnte die Breite von Mirabel mit 47° 48' 34" bestimmen und auch eine gnomonische Längenbestimmung konnte er erhalten. Er hofft seine Beobachtungen in Salzburg mit dem 10 September beendet zu haben. Ob vom Gaisberg aus der Traunstein zu sehen sei, ist nach Aussage eines Ortskundigen ungewiss. Bürg hat aber einen Hügel gefunden, der leichter zu besteigen ist, von dem der Traunstein sehr wohl zu sehen ist. Dem Vorhaben mit den Pulversignalen steht also nichts im Wege. Es hängt bloß vom Wetter ab, wann er den Lieutenand Augustin auf den Traunstein schicken kann. Dieser wird von Gmunden aus einen Brief an Derflinger abschicken, der die genaueren Umstände der Signale enthalten wird.

Johannes Bürg Salzburg 1806-09-09 deutsch Buerg 08 I/167 118, 124
  Bürg berichet, dass er die Breite von Salzburg ausreichend genau bestimmt hat. Oberlieutnant Augustin, der den Brief von Gmunden aus per Boten an Derflinger senden wird, wird am Sonntag, 14. oder Montag 15. Sept. die Pulversignale am Traunstein geben. Da Augustin aber auf der Spitze des Traunsteins nur mit der größten Beschwerlichkeit übernachten könnte, so wird er die Signale noch vor Sonnenuntergang in kürzeren Abständen abfeuern. Die Signale werden - wenn möglich - an drei folgenden Tagen wiederholt. Am 20. möchte Bürg nach Kremsmünster kommen, um mit seinem Baumann'schen Kreise, die Breite von Kremsmünster zu bestimmen. Sein nächstes Ziel wird der Ötscher sein und er bittet Derflinger, sich in Steyr umzuhören ob man von dem Losenstein den Ötscher sehen kann. Er freut sich die Nachricht zu geben, dass die bisherigen Versuche mit den Pulversignalen sehr wohl gelungen sind. Die Übereinstimmung der Längenbestimmungen von Wels sind so schön, als man nur immer wünschen kann.

Johannes Bürg Wien 1806-10-25 deutsch Buerg 09 I/168 125
Bürg bedauert, dass Derflinger die Signale vom Ötscher vom 8. und 10. Okt. nicht sehen konnte. Er sucht nach Erklärungen, warum man die Pulversignale in Kremsmünster nicht beobachten konnte, obwohl er vom Ötscher aus den gut Schieferstein sehen konnte und kommt zum Schluss, dass wohl das Tageslicht noch zu stark gewesen sei. Er bedauert es sehr von dem anfänglichen Plane abgegangen zu sein, die Signale auf dem Schieferstein abfeuern zu lassen. Auch die Zusammenarbeit mit Oberstlieutnant Augustin am Hocheke lief fehl. Vielleicht erlauben es die Umstände, das verunglückte Experiment in künftigen Jahren zu wiederholen. Dankt für die in diesem Sommer geleisteten Beistand.

Johannes Bürg Wien 1807-01-17 deutsch Buerg 10 I/93 118, 124, 125

Johannes Bürg Wien 1808-06-04 deutsch Buerg 11 I/95 103

Johannes Bürg Wien 1817-04-04 deutsch Buerg 12 I/112 102

Johannes Bürg Wien 1817-04-28 deutsch Buerg 13 I/113 102

Johannes Bürg ohne Ort 1818-04-08 deutsch Buerg 14 I/117 102

Johannes Bürg Wien 1818-07-31 deutsch Buerg 15 I/122 103

Johannes Bürg ohne Ort 1819-04-10 deutsch Buerg 16 I/125  


Briefe der k. k. Offiziere an P. Thaddäus Derflinger

Catinelli Linz 1805-08-01 deutsch Offiziere 01 I/161 109, 123

Augustin Gmunden 1806-09-21 deutsch Offiziere 02  

Chevalier de Potier Wien 1811-02-09 deutsch Offiziere 03  

Chevalier de Potier Wien 1812-03-14 deutsch Offiziere 04 I/102  

Johann Baptist Nageldinger Linz 1813-04-19 deutsch Offiziere 05 I/106  

Ludwig August von Fallon Wien 1823-01-23 deutsch Offiziere 06 I/173 123, 129

Karl von Myrbach Salzburg 1823-08-25 deutsch Offiziere 07 130

Philipp Fertbaur ohne Ort, = Wien o. Datum, = 1812 deutsch Offiziere 08  
'Beschreibung einer astronomischen Penduluhr'

Bartholomäus Strunz München 1812-10-23 deutsch Offiziere 09  
Übersendung des Reichenbach'schen Kreises

Michael Wimmer Linz 1822-01-14 deutsch Offiziere 10 I/172  
Mitteilungen über die Pendeluhr, die P. Thaddäus von Wimmer zu kaufen wünscht und dann wirklich kaufte


Briefe von Augustin Stark an P. Thaddäus Derflinger

Augustin Stark Augsburg 1802-01-02 deutsch Stark 01 I/153  

Augustin Stark Augsburg 1815-12-19 deutsch Stark 02 I/109 106

Augustin Stark Augsburg 1816-02-20 deutsch Stark 03  

Augustin Stark Augsburg 1817-09-28 deutsch Stark 04 106

Augustin Stark Augsburg 1818-02-20 deutsch Stark 05 I/115  

Augustin Stark Augsburg 1818-04-10 deutsch Stark 06 I/120 106

Augustin Stark Augsburg 1819-01-26 deutsch Stark 07 106

Augustin Stark Augsburg 1821-08-27 deutsch Stark 08  
 

Augustin Stark Augsburg 1824-02-07 deutsch Stark 09 106


Briefe von Simon Stampfer an P. Thaddäus Derflinger

Simon Stampfer Salzburg 1817-01-16 deutsch Stampfer 01 I/111 107
Holt sich Hilfe für die Preisaufgabe der neuen Astronomischen Zeitschrift von Lindenau, historische Komentenbeobachtungen in Literatur, die Stampfer in Salzburg nicht zur Verfügung steht.

Simon Stampfer Salzburg 1817-02-10 deutsch Stampfer 02 I/112 108

Simon Stampfer Salzburg 1817-08-04 deutsch Stampfer 03 I/115  

Simon Stampfer Salzburg 1817-09-12 deutsch Stampfer 04 108

Simon Stampfer Salzburg 1817-11-16 deutsch Stampfer 05 108

Simon Stampfer Salzburg 1824-02-08 deutsch Stampfer 06 130


Briefe von Joseph Johann Littrow an P. Thaddäus Derflinger

Joseph Johann Littrow Wien 1821-03-09 deutsch Littrow 01  

Joseph Johann Littrow Wien 1821-05-13 deutsch Littrow 02 I/128 103

Joseph Johann Littrow Wien 1822-04-25 deutsch Littrow 03 I/172  

Joseph Johann Littrow Wien 1822-06-10 deutsch Littrow 04 I/172 103

Joseph Johann Littrow Wien 1823-02-14 deutsch Littrow 05  

Joseph Johann Littrow Wien 1823-04-09 deutsch Littrow 06 I/174  


Briefe von Georg Friedrich Reichenbach und Joseph Utzschneider an P. Thaddäus Derflinger

Georg Friedrich Reichenbach München 1812-12-14 deutsch Reichb_Utzsch 01 I/105 110

Joseph Utzschneider München 1812-12-21 deutsch Reichb_Utzsch 02  

Georg Friedrich Reichenbach München 1813-04-03 deutsch Reichb_Utzsch 03 I/106 110

Joseph Utzschneider München 1821-12-01 deutsch Reichb_Utzsch 04 I/171  

Joseph Utzschneider München 1821-12-28 deutsch Reichb_Utzsch 05 I/171  


Briefe von Franz Xaver von Zach an P. Thaddäus Derflinger

Franz Xaver von Zach Seeberg bei Gotha 1794-04-24 deutsch Zach 01 104

Franz Xaver von Zach Seeberg bei Gotha 1798-02-20 deutsch Zach 02 I/139 98, 105

Franz Xaver von Zach Seeberg bei Gotha 1799-12-30 deutsch Zach 03 105

Franz Xaver von Zach Seeberg bei Gotha 1802-03-07 deutsch Zach 04 I/153 105, 116


Briefe von Cassian Hallaschka an P. Thaddäus Derflinger

Cassian Hallaschka Prag 1816-10-24 lateinisch Hallaschka 01 I/110 100

Cassian Hallaschka Wien 1819-09-27 lateinisch Hallaschka 02  

Cassian Hallaschka Prag 1821-07-08 deutsch Hallaschka 03 I/171 100

Cassian Hallaschka Prag 1822-08-05 deutsch Hallaschka 04  


Briefe von Sigismund Hohenwart an P. Thaddäus Derflinger

Sigismund Hohenwart Linz 1810-04-27 deutsch Hohenwart 01 I/99  

Sigismund Hohenwart Linz 1818-04-22 deutsch Hohenwart 02 I/121  

Sigismund Hohenwart Linz 1823-08-24 deutsch Hohenwart 03  


Zirkular und Briefe von Heinrich Christian Schumacher an P. Thaddäus Derflinger

Heinrich Christian Schumacher (Zirkular) Altona 1821-06 deutsch Schumacher 01 I/128  
Ankündigung der Astronomischen Nachrichten und der Astronomischen Abhandlungen

Heinrich Christian Schumacher Altona 1821-10-08 deutsch Schumacher 02 I/171  


Einzelne minder wichtige Briefe an P. Thaddäus Derflinger

Marcel de Serres Linz 1809-12-31 französisch Einzelne 01 I/98  

Franz Ritter von Gerstner Wien 1820-05-30 (?) deutsch Einzelne 02 I/127  
[Schwarzenbrunner liest das Datum: 1820-03-30]

Franz Ritter von Gerstner Wien 1821-02-12 deutsch Einzelne 03  

P. Urban Teufel Wien 1816-04-06 deutsch Einzelne 04 I/110  

P. Edmund Josephi Sonntagberg 1817-07-13 deutsch Einzelne 05 I/114  

Christoph Gottlieb v. Murr Nürnberg 1810-12-20 deutsch Einzelne 06  
Bietet einige alte mathematische und astronomische Werke zum Kauf an

Elisabeth von Matt Wien 1809-10-10 deutsch Einzelne 07 I/97  
Überschickt, wie mit Alois David vereinbart, die Connaissance des Temps für das Jahr 1810

Johann Nep. Jenne Pöstlingberg, Linz 1820-06-10 deutsch Einzelne 08  
 

P. Claudius Poujol Augsburg 1804-08-03 deutsch Einzelne 09 I/159 106
P. Claudius, Benediktiner von Maria Einsiedlen in der Schweiz, berichtet über seine astronomischen Einkäufe bei Höschel in Augsburg

P. Ignaz Kautsch Leitomischl, (Litomyšl) 1798-09-15 lateinisch Einzelne 10 I/147  

P. Placidus Heinrich Regensburg 1801-12-07 deutsch Einzelne 11 I/152 106

Karl Wilhelm Gottlob Kastner Erlangen 1824-02-02 deutsch Einzelne 12 I/174  
Lädt ein zur Mitarbeit an seinem neuen Archiv für die gesamte Naturlehre und stellt einige Fragen in Bezug auf meteorologische Daten über Kremsmünster und astronomischen Beobachtungen
[Schwarzenbrunner liest das Datum: 1824-02-18]

Abt Placidus Ponigl Vornbach 1817-11-06 deutsch Einzelne 13  

Schickmair von Steindlbach, Hofrath von Panzenberger, Garde-Rittmeister Baron Ripke deutsch Einzelne 14  
Ehemalige Zöglinge von P. Thaddäus gratulieren ihm zu der von ihm Seiner Majestät verliehenen Auszeichnung


Die Briefpartner:

Augustin ()

Bode, Johann Elert, Astronom in Berlin (1747-1826)

Bürg, Johannes Tobias, Astronom in Wien (1766-1835)

Catinelli, Oberleutnant ()

Chevalier de Potier, Hauptmann ()

David, Alois Martin, Prämonstratenser von Tepl, Astronom in Prag (1757-1836)

de Serres, Marcel ()

Fallon, Ludwig August von, Oberst (1776-1828)

Fertbauer, Philipp, Uhrmacher in Wien (1763-1820)

Gerstner, Franz Anton, Prof. für prakt. Geometrie, Wien (1796-1840)

Hallaschka, Franz Ignatz Cassian, Piarist in Prag (1780-1847)

Heinrich, P. Placidus, Benediktiner von St. Emmeram (1758-1825)

Hohenwart, Sigismund, Bischof von Linz (1745-1825)

Jenne, Johann Nepomuk, Pfarrer vom Pöstlingberg (-1832)

Josephi, P. Edmund, Benediktiner von Seitenstetten (-1825)

Kastner, Karl Wilhelm Gottlob, Professor für Physik und Chemie in Erlangen (1783-1857)

Kautsch, P. Ignaz, Piarist aus Leitomischl (-1812)

Littrow, Joseph Johann, Astronom in Wien (1781-1840)

Matt, Elisabeth von, Astronomin in Wien (1762-1814)

Murr, Christoph Gottlieb von, Polyhistor in Nürnberg (1733-1811)

Myrbach, Karl von, Major (1784-1844)

Nageldinger, Johann Baptist (1778-1845)

Panzenberger, Franz von, ehemaliger Zögling ()

Ponigl, Abt Placidus, letzter Abt von Vornbach (Abt: 1784- 1803, +1823)

Poujal, P. Claudius, Benediktiner von Maria Einsiedeln (1767-1818)

Reichenbach, Georg Friedrich, Feinmechaniker in München (1771-1826)

Ripke, Baron von, ehemaliger Zögling ()

Schickmair von Steindlbach, ehemaliger Zögling ()

Schiegg, P. Ulrich, Prof. für Mathematik, Astronomie, Physik und Landwirtschaft in Salzburg (1752-1810)

Schumacher, Heinrich Christian, Astronom in Altona (1780-1850)

Stampfer, Simon (1790-1864)

Stark, Augustin, Astronom in Augsburg (1771-1839)

Strunz, Bartholomäus ()

Teufel, P. Urban, Benediktiner von Kremsmünster, Hofmeister in Wien (1745-1830)

Triesnecker, Franz de Paula, Astronom in Wien (1745-1817)

Wimmer, Michael, bürgerl. Uhrmacher in Linz ()

Utzschneider, Joseph, Techniker und Unternehmer in München (1763-1840)

Zach, Franz Xaver, Astronom in Gotha (1754-1832)


[1] Die unterschiedlichen Schreibweisen Connoissance des temps und Connaissance des tems werden hier vereinheitlicht zur häufigsten Variante Connaissance des Temps.


Quellen und Literatur:

AGNETTER, Daniela & PÄRR, Nora o. J. [2010]: Blick zurück ins Universum. Die Geschichte der österreichischen Astrononmie in Biographien, Wien

ALLGEMEINE LITERATUR-ZEITUNG 1813: Allgemeine Literatur-Zeitung vom Jahre 1813, 3. Bd. September bis December, Nr. 291, Astronomische Beobachtungen, Halle und Leipzig

BUCHAR, E. 1940: Martin Alois David, der Begründer der geodätischen Astronomie in Böhmen, in: Věstník Královské české společnosti nauk. Třída matematicko-přírodovědecká, ročník 1929, Praha, XV

DAVID, Alois 1794: Geographische Breite des Stiftes Hohenfurt aus der Absicht bestimmt, um die Breite der Gränze Böhmens mit Oberösterreich festzustellen, Prag

DAVID, Aloys 1800: Geographische Ortsbestimmungen des Stiftes Hohenfurt und Mühlhausen oder der südlichen Gränze und Gegend Böhmens, Prag

DAVID, Aloys 1821: Längenunterschied zwischen der Sternwarte zu Wien und der bei München, aus Blickfeuern bestimmt, die der österreichische k. k. General-Quartiermeisterstab 1820 anfangs Juli auf dem Schneeberge an Steyermark, und dem Untersberge bei Salzburg veranstaltet hat, Prag

FELLÖCKER, P. Sigmund 1864: Geschichte der Sternwarte der Benediktiner-Abtei Kremsmünster, Linz.

HENGGELER, P. Rudolf 1933: Professbuch der Fürstl. Benediktinerabtei Unserer Lieben Frau zu Einsiedeln. Festgabe zum tausendjährigen Bestand des Klosters, Einsiedeln

KASTNER-MASILKO, Horst 2005: Franciscus de Paula Triesnecker, 1745 - 1817. Astronom, Mathematiker und Landvermesser aus Mallon bei Kirchberg am Wagram, Gösing

KASTNER-MASILKO, Horst 2008: Zur Biographie über Franciscus de Paula Triesnecker anlässlich der 250-Jahrfeier der Wiener Sternwarte, in: Communications in Asteroseismology, Volume 149, Vienna

KULIK, Jakob Philipp 1837: Biographie des Martin Alois David, Prag

POGGENDORFF, J. C. 1863: Biographisch-Literarisches Handwörterbuch zur Geschichte der extacten Wissenschaften enthaltend Nachweisungen über Lebensverhältnisse und Leistungen von Mathematikern, Astronomen, Physikern, Chemikern, Mineralogen, Geologen usw. aller Völker und Zeiten, 2 Bd., Leipzig

SCHWARZENBRUNNER, P. Bonifaz o. J.: Astronomischer Briefwechsel der Kremsm. Sternwarte, geführt von P. Bonifaz Schwarzenbrunner Ites Heft, enthält Briefe vom J. 1741 bis August 1826, Manuskript im Archiv der Sternwarte

SCHWARZENBRUNNER, P. Bonifaz o. J.: Astronomischer Briefwechsel der Kremsm. Sternwarte, geführt von P. Bonifaz Jakob Schwarzenbrunner, IItes Heft welches Briefe vom August 1826 bis 24. Dec. 1828 enthält. Nebst Auszügen aus älteren Briefen, Manuskript im Archiv der Sternwarte

SCHWARZENBRUNNER, P. Bonifaz o. J.: Astronomischer Briefwechsel der Kremsm. Sternwarte, geführt von P. Bonifaz Jakob Schwarzenbrunner, IIItes Heft vom Januar 1829 bis 28. März 1830, Manuskript im Archiv der Sternwarte

SCHWEMIN, Friedhelm 2006: Der Berliner Astronom - Leben und Werk von Johann Elert Bode (1747-1826)- Acta Historica Astronomiae Vol. 30, Frankfurt

SEYDL, Otto 1938: Briefe Franz Xaver Freiherrn von Zach Direktors der Herzoglichen Sternwarte am Gotha-Seeberg und seines Nachfolfgers Bernhards von Lindenau von 1791-1816 an P. Martin Alois David Adjunkt und Direktor der Königlichen Prager Sternwarte aus dem Archiv der Prager Sternwarte herausgegeben, Abdruck aus den Schriften der K. B. Gesellschaft der Wissenschaften in Prag, Prag



Zurück zur Homepage
Objekte früherer Monate

(c) P. Amand Kraml 2017-12-10
Letzte Änderung: 2018-01-11